Start Politik Ausland Syrienkonflikt Syrien: Israel bombardiert iranischen Militärstützpunkt

Syrienkonflikt
Syrien: Israel bombardiert iranischen Militärstützpunkt

Berichten zufolge wurden die Raketen vom libanesischen Luftraum aus abgefeuert und schlugen in der Nähe der Stadt Al-Kiswa, die etwa 13 Kilometer südlich von Damaskus liegt, ein. Es habe laute Explosionen gegeben.

TEILEN
(Foto: Screenshot/McKenzie intelligence Services)

Damaskus (nex) – Israelische Kampfflugzeuge bombardierten eine iranische Militärbasis nahe der syrischen Hauptstadt Damaskus. Das berichtet die israelische Tageszeitung Haaretz am Samstagmorgen unter Berufung auf eine Meldung Assad-naher Nachrichtenagenturen.

Den Berichten zufolge wurden die Raketen vom libanesischen Luftraum aus abgefeuert und schlugen in der Nähe der Stadt Al-Kiswa, die etwa 13 Kilometer südlich von Damaskus liegt, ein. Es habe laute Explosionen gegeben.

Am gestrigen Freitagmorgen berichtete zudem der der Hezbollah nahestehende Fernsehsender Al-Manar, dass israelische Flugzeuge über den Südlibanon geflogen seien.

Wie Haaretz unter Berufung auf den TV-Sender Sky News Arab berichtet, habe das syrische Luftverteidigungssystem Raketen auf die israelischen Flugzeuge abgefeuert. Die syrische Regierung habe sich noch nicht zu den Berichten geäußert.

Nach Angaben der oppostionsnahen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte waren im Raum Damaskus schwere Explosionen zu vernehmen, in mehreren Teilen der Stadt wurde zudem der Strom abgestellt.

Wie der britische Nachrichtensender BBC am 10. November unter Berufung auf nachrichtendienstliiche Quellen berichtet hatte, errichtet der Iran in Syrien eine permanente Militärbasis.

Facebook Kommentare

TEILEN