Start Politik Ausland Medienstreit Russisches Parlament: Moskau sperrt US-Medien

Medienstreit
Russisches Parlament: Moskau sperrt US-Medien

Moskau werde den US-Medien ab nächster Woche den Zugang zur russischen Staatsduma - dem Unterhaus des Parlaments - verbieten, teilte ein Ausschussvorsitzender am Freitag mit.

TEILEN
(Archivfoto: AA)

Moskau (nex) – Moskau werde den US-Medien ab kommender Woche den Zugang zur russischen Staatsduma – dem Unterhaus des Parlaments – verbieten, teilte ein Ausschussvorsitzender am Freitag mit.

Die Leiterin des russischen Staatsduma-Komitees, Olga Savastjanowa, teilte Reportern mit, dass die Entscheidung als eine Reaktion auf den kürzlichen Beschluss des US-Kongresses getroffen wurde, die Akkreditierung des russischen englischsprachigen Nachrichtensenders RT America zu streichen.

Die Zulassung von RT America wurde in der vergangenen Woche unter Berufung auf den Status eines “ausländischen Agenten” des Unternehmens aufgehoben, und der Sender wurde am Mittwoch schriftlich informiert, so RT.

Ein für die Verteilung der Akkreditierungen zuständiges Komitee zog die entsprechenden Formulare am 21. November 2017 einstimmig zurück.

Am 13. November hatte das US-Justizministerium RT aufgefordert, sich als ausländischer Agent registrieren zu lassen, der eine Schlüsselrolle bei einer so genannten “Einflusskampagne” gespielt habe, die laut Ministerium darauf abgezielt hatte, den Erfolg der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton während des letzten Jahres zu untergraben.

Als Reaktion darauf hat der russische Präsident Wladimir Putin am 25. November ein Gesetz zur Einführung eines “ausländischer Agent”-Status’ für ausländische Medien unterzeichnet.

Facebook Kommentare

TEILEN