Start Politik Ausland Gaza Nach Jerusalem-Beschluss: Hamas ruft zu neuer Intifada auf

Gaza
Nach Jerusalem-Beschluss: Hamas ruft zu neuer Intifada auf

Nach der Entscheidung von Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, kündigt die palästinensische Hamas eine neue Intifada an. 

TEILEN
(Foto: AA)

Gaza (nex) – Nach der Entscheidung von Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, kündigt die palästinensische Hamas eine neue Intifada an.

Angesichts der Entscheidung des US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, hat der Anführer der Hamas Ismail Hanijeh zu einer neuen Intifada aufgerufen. Trumps Entscheidung komme einer “Kriegserklärung” gleich.

Hanijeh forderte die Palästinenser auf, am Freitag Proteste zu starten, die muslimischen Länder sollen ihre Beziehungen zu den USA abbrechen.

Auf einer im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz in Gaza City sagte er: “Wir rufen das palästinensische Volk auf, am Freitag auf die Straße zu gehen und eine neue Intifada zur Verteidigung Jerusalems zu starten.”

US-Präsident Donald Trump hatte am Mittwoch trotz internationaler Warnungen die Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt und die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem angekündigt.

Aus Protest begannen die Palästinenser am Donnerstagmorgen einen Generalstreik. In  Ost-Jerusalem und im Westjordanland blieben öffentliche Einrichtungen, Banken, Geschäfte sowie Schulen geschlossen.

Jerusalem bleibt der Kern des israelisch-palästinensischen Konflikts. Die Palästinenser hoffen, dass Ost-Jerusalem, das zur Zeit von Israel besetzt ist, als Hauptstadt eines künftigen palästinensischen Staates dienen könnte.

Wie das israelische Militär am Donnerstag mitteilte, habe der Generalstab entschieden, die militärische Präsenz im besetzten Westjordanland zu verstärken. Es sollen mehrere zusätzliche Bataillone ins Westjordanland verlegt werden. Als Teil der Vorbereitung auf “mögliche Entwicklungen“ seien Soldaten in Alarmbereitschaft versetzt worden.

Während der ersten Intifada ( “Krieg der Steine“) von 1987 bis 1993 kamen etwa 2200 Palästinenser und 200 Israelis ums Leben. Bei der zweiten Intifada (“Al-Aksa-Intifada”) von 2000 bis 2005 starben über 3500 Palästinenser und mehr als 1000 Israelis.

Auch interessant

– Spanisch-palästinensisches Treffen –
Dastis: Spanien wird Palästina anerkennen

Der spanische Außenminister äußerte die Hoffnung, dass sein Land Palästina “in den kommenden Monaten” anerkennen werde, um die Friedensbemühungen im jahrzehntelangen israelisch-palästinensischen Konflikt zu fördern.

Dastis: Spanien wird Palästina anerkennen

 

 

Facebook Kommentare

TEILEN