Start Politik Ausland Chile Eduardo Artes: “Israel Bedrohung für Weltfrieden”

Chile
Eduardo Artes: “Israel Bedrohung für Weltfrieden”

Der chilenische Präsidentschaftskandidat erklärte in einer TV-Sendung Israel zu einer "Bedrohung für den Weltfrieden".

TEILEN
(Archivfoto: Union Patriotica)

Santiago de Chile (nex) – Ein Kandidat der bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in Chile erklärte Israel zur “Bedrohung des Weltfriedens”.

Eduardo Artes, Führer der linken Partei der Patriotischen Union, machte diese Äußerung in einem Interview, das am Freitag bei HispanTV, einer iranischen staatlichen Rundfunkanstalt, ausgestrahlt wurde.

Er versprach auch, dass er als Präsident eine umfassende Überprüfung der Beziehungen seines Landes zum jüdischen Staat durchführen werde.

“Die Verträge, die Chile derzeit mit dem israelischen zionistischen Staat im militärischen, polizeilichen, wirtschaftlichen und kulturellen Bereich unterhält, müssen alle in einer patriotischen und populären Regierung überprüft werden, da sie eindeutig unsere Unabhängigkeit beschädigen”, sagte Artes.

“Wir werden alle unsere Beziehungen mit dem zionistischen Staat überprüfen, weil diese unter Beziehungen fallen, die allgemein den Weltfrieden schädigen, nicht nur den Frieden und das Überleben der arabischen Völker, besonders des palästinensischen Volkes im Nahen Osten.”

Artes gab das Interview wenige Tage vor den Präsidentschafts-, Parlaments- und Regionalratswahlen in Chile, die für den 19. November geplant sind.

Im Juli hatte die Patriotische Union eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der Israel des “Völkermordes” und der “ethnischen Säuberung” beschuldigt wurde. Die Erklärung enthielt ein Foto von Artes, der ein Banner, auf dem die palästinensische Flagge abgebildet war, trug.

Vor einigen Tagen sind Vertreter der jüdischen Gemeinde Chiles an die chilenische Präsidentin Michelle Bachelet mit der Bitte herangetreten, einen neuen Gesetzentwurf zum Schutz der Bürger vor Hass und Diskriminierung zu billigen.

Chile ist die Heimat von etwa 15.000 Juden und gilt mit mehr als 300.000 Mitgliedern als die größte palästinensische Gemeinde außerhalb der arabischen Welt.

Auch interessant

– Al-Aqsa-Moschee –
Palästinensische Christen: “Geschlossen gegen Gier Israels”

Während der seit über einer Woche andauernden Spannungen infolge neuer Einschränkungen beim Zugang zur Al-Aqsa-Moschee ist der griechisch-orthodoxe Erzbischof von Jerusalem Theodosius Atallah Hanna zu einem der lautstärksten Unterstützer der Einheit der palästinensischen Christen und Muslime geworden.

Palästinensische Christen: “Geschlossen gegen Gier Israels”

 

 

Facebook Kommentare

TEILEN