Start Panorama Ausland Berlin Bericht: China verweigert Deutschen mit türkisch klingenden Namen die Einreise

Berlin
Bericht: China verweigert Deutschen mit türkisch klingenden Namen die Einreise

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag bekomme immer wieder Hinweise darauf, dass die chinesischen Konsulate Visa für deutsche Unternehmer mit türkisch klingendem Namen nicht erteilen.

TEILEN
(Symbolfoto: pixa)

Berlin (nex) – China diskriminiert deutsche Staatsbürger mit türkisch klingenden Namen bei der Vergabe von Einreisegenehmigungen.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag bekomme immer wieder Hinweise darauf, dass die chinesischen Konsulate Visa für deutsche Unternehmer mit türkisch klingendem Namen nicht erteilen. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin Wirtschaftswoche (WIWO).

Angesichts des “starken deutschen Engagement in China mit über 5000 Unternehmen, mehr als 70 Milliarden Euro Investitionsbestand und rund einer Million Beschäftigten vor Ort”, sei die Visa-Vergabe sehr wichtig, sagte DIHK-Außenhandelschef Volker Treier gegenüber der Zeitung.

Neben Geschäftsleuten mit türkischen Namen, lehnten die chinesischen Konsulate in Deutschland auch Touristen ab, darunter solche mit deutsch klingenden Namen, die sich zuvor aber längere Zeit in der Türkei aufgehalten haben, berichtet WIWO weiter.

Die angeblich “angespannten Beziehungen” zwischen China und Türkei “wegen des Konflikts um die muslimische Minderheit der Uiguren in Westchina”, nannte der DIHK gegenüber der WIWO als möglichen Grund für die restriktive Visa-Politik.

Bei einem Treffen mit seinem chinesischen Amtskollegen in Peking im vergangenen September betonte der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu allerdings die Intensivierung der sicherheitspolitischen Beziehungen zwischen China und der Türkei.

“Wir sehen Chinas Sicherheit als unsere Sicherheit an”, sagte der Minister auf einer Pressekonferenz mit Außenminister Wang Yi und fügte hinzu:

“Wir werden nachteilige Handlungen gegen China in unserem Land oder der Region nicht zulassen.”

Türkei möchte die Zusammenarbeit auch in den Bereichen Bildung, Kultur und Tourismus stärken, sagte Cavusoglu weiter.

Die Türkei wünsche, dass die Zahl chinesischer Touristen in den nächsten Jahren steigen wird, sagte Cavusoglu. Man hoffe, dass drei Millionen der hundert Millionen Chinesen, die jährlich ins Ausland reisen, die Türkei besuchen werden.

Im August erklärte China die Türkei zum “Tourismusland 2018”.

Auch interessant

China erklärt Türkei zu “Tourismusland 2018”

China erklärt Türkei zu “Tourismusland 2018”

 

 

 

 

 

Facebook Kommentare

TEILEN