Start Panorama Ausland Terroranschlag in Somalia Über 230 Tote in Mogadischu: Erdogan schickt Rettungsflugzeug

Terroranschlag in Somalia
Über 230 Tote in Mogadischu: Erdogan schickt Rettungsflugzeug

Die Anzahl der Todesopfer nach einem der wohl schwersten Selbstmordanschläge der vergangenen Jahre in Somalia ist weiter gestiegen. Polizeisprechern zufolge soll es mindestens 231 Tote gegeben haben. 

TEILEN
(Archivfoto: AA)

Mogadischu (nex) – Die Anzahl der Todesopfer nach einem der wohl schwersten Selbstmordanschläge der vergangenen Jahre in Somalia ist weiter gestiegen. Polizeisprechern zufolge soll es mindestens 231 Tote gegeben haben.

Zudem seien bei dem Terroranschlag am Samstag mehr als 130 Menschen verletzt worden. Wie Zeugen berichten, hatte sich am Samstag in einem der belebtesten Stadtteile Mogadischus ein Attentäter in einem Lastwagen vor einem Hotel in die Luft gesprengt.

Zu dem Anschlag bekannte sich bisher niemand. Präsident Mohamed Abdullahi Mohamed machte aber die Shebab-Miliz verantwortlich. Alle Krankenhäuser seien voll mit Opfern der Explosion, so der Leiter des Sanitätsdienstes, Abdulkadir Hadji Aden, gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.

(Foto: AA)

Der Sprecher des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan kündigte unterdessen an, die Verletzten des Anschlages zur Behandlung in die Türkei fliegen zu lassen.

“Wir verurteilen den Anschlag in Mogadische aufs Schärfste”, so Ibrahim Kalin in einer Mitteilung auf Twitter.

Auf Anweisung Erdogans werde heute ein Rettungsflugzeug des türkischen Militärs starten, um vor Ort medizinische Hilfe zu leisten und die Verletzten in die Türkei zu bringen.

 

Facebook Kommentare

TEILEN