Start Politik Ausland Auslieferung von Kemal K. CDU-Politiker: Ukraine darf sich von Türkei nicht...

Auslieferung von Kemal K.
CDU-Politiker: Ukraine darf sich von Türkei nicht instrumentalisieren lassen

Nach der Rückkehr des Kölner Schriftstellers Dogan Akhanli hat die Union die Bundesregierung zu verstärkten Anstrengungen im Fall eines in der Ukraine festsitzenden Deutsch-Türken aufgefordert.

TEILEN
(Symbolfoto: AA)

Düsseldorf (nex) – Nach der Rückkehr des Kölner Schriftstellers Dogan Akhanli hat die Union die Bundesregierung zu verstärkten Anstrengungen im Fall eines in der Ukraine festsitzenden Deutsch-Türken aufgefordert.

“Angesichts der Schicksale von Denis Yücel und Peter Steudtner muss die Bundesregierung zügig die erforderlichen Schritte unternehmen, um eine Auslieferung von Kemal K. an die Türkei zu verhindern”, sagte der Unions-Innenexperte Stephan Mayer der in Düsseldorf erscheinenden “Rheinischen Post”.

Er bezeichnete es als “nicht hinnehmbar”, dass die Türkei das so genannte red-notice-System von Interpol missbrauche, um deutsche Staatsbürger “aufgrund fadenscheiniger strafrechtlicher Vorwürfe im Ausland verhaften zu lassen”.

Der CSU-Politiker appellierte an die Ukraine, sich nicht von der türkischen Regierung instrumentalisieren zu lassen. Das Verhalten der türkischen Regierung sei “sicherlich nicht geeignet, die gegenwärtigen Spannungen in den Beziehungen zu Deutschland abzubauen”, unterstrich Mayer.

Auch interessant

– Hamburg –

Angela Merkel lässt italienischen Demonstranten (18) seit Monaten nicht frei

Seit den G20-Ausschreitungen in Hamburg befinden sich in Deutschland noch immer unzählige Ausländer in Untersuchungshaft, so auch der 18-jährige Italiener Fabio V. aus Belluno. Schweren Landfriedensbruch und tätliche Angriffe auf Vollstreckungsbeamte wirft die Staatsanwaltschaft dem Italiener und den übrigen Beschuldigten vor.

Angela Merkel lässt italienischen Demonstranten (18) seit Monaten nicht frei

Facebook Kommentare

TEILEN