Türkei
    Ankara: Erbakans Sohn plant neue Partei

    Nur wenige Tage, nachdem die ehemalige MHP-Politikerin Merak Aksener den Namen ihrer neugegründeten Partei bekannt gegeben hatte, signalisierte in einer Rede auch der Sohn des 2011 verstorbenen Politikers Necmettin Erbakan, Fatih Erbakan, eine neue Partei ins Leben rufen zu wollen.

    TEILEN
    (Archivfoto: AA)

    Ankara (nex) – Nur wenige Tage, nachdem die ehemalige MHP-Politikerin Merak Aksener den Namen ihrer neugegründeten Partei bekannt gegeben hatte, signalisierte in einer Rede auch der Sohn des 2011 verstorbenen Politikers Necmettin Erbakan, Fatih Erbakan, eine neue Partei ins Leben rufen zu wollen.

    Sie seien aufgebrochen, um die Türkei zu stärken und die Gründung einer Islamischen Union zu ermöglichen. Eine gerechtere Welt sei mit der Milli Görüs möglich, so Fatih Erbakan bei einer Rede in Ankara zum 91. Geburtstag seines Vaters.

    Erbakan betonte in seiner Rede, dass sie wie in der Vergangenheit jedes noch so kleine Dorf Anatoliens besuchen und sich mit dem Volk treffen würden.

    “Wie zuvor werden wir unser Volk aufsuchen und ihnen zuhören. Denn es gibt im Namen unseres Volkes und im Namen der islamischen Welt noch viel zu sagen, noch viel zu tun und noch viele Schritte zu gehen”, so Erbakan weiter.

    Der Vater von Fatih Erbakan, Necmettin Erbakan, war ein türkischer Politiker und Gründer der internationalen und auch in Deutschland aktiven Milli Görüs-Bewegung.

    Er war mehrfach Vizeministerpräsident und vom 28. Juni 1996 bis zum 30. Juni 1997 Ministerpräsident der Türkei.

    Bevor der jetzige Staatspräsident der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, die AKP gründete war er in Erbakans damaligen Partei, der im Juni 2001 verbotenen Fazilet Partisi, aktiv.

    Facebook Kommentare