Start Panorama Ausland Pressefreiheit Indien: Regierung geht mit zunehmender Härte gegen kaschmirische Journalisten vor

Pressefreiheit
Indien: Regierung geht mit zunehmender Härte gegen kaschmirische Journalisten vor

Indien geht mit zunehmender Härte in den sozialen Medien gegen Regierungskritiker in Kaschmir vor, um diese zum Schweigen zu bringen. Dies gab am vergangenen Mittwoch ein kürzlich von dieser Praxis betroffener Journalist bekannt.

TEILEN
(Foto: Screenshot)

Srinagar (nex) – Indien geht mit zunehmender Härte in den sozialen Medien gegen Regierungskritiker in Kaschmir vor, um diese zum Schweigen zu bringen. Dies gab am vergangenen Mittwoch ein kürzlich von dieser Praxis betroffener Journalist bekannt.

Wasim Khalid, der für die kaschmirische Zeitung “Kaschmir Reader” schreibt, ist einer der zahlreichen Twitter-User, von denen nach einer offiziellen Beschwerde der indischen Regierung verlangt wurde, Beiträge zu entfernen.

“Zuerst dachte ich, das sei ein Witz, eine dieser Fake-E-Mails, die man immer bekommt, aber dann sah ich sie mir genauer an – und es war eine E-Mail von Twitter”, so Khalid gegenüber der Nachrichtenagentur Anadolu.

Twitter hat Berichten zufolge nach Beschwerden der indischen Regierung die Accounts mehrerer Kaschmirer gesperrt sowie Dutzende Tweets entfernt.

Laut der indischen Zeitung Express bat die Regierung in einem Schreiben vom 24. August Twitter, 19 Konten zu blockieren, von denen die meisten über Kaschmir posteten. Sie bat auch um die Entfernung von 95 Tweets.

Am 31. August erhielt Khalid eine E-Mail von Twitter, in der ihm mitgeteilt wurde, dass die Regierung sich beschwert habe – zwei seiner Beiträge verstießen gegen indisches Recht.

Ein Beitrag bezog sich auf einen Aufsatz, der vor kurzem von einer kaschmirischen Nachrichtenseite veröffentlicht worden war, ein weiterer zeigte das Foto eines Jungen, der von indischen Sicherheitskräften in Kaschmir als menschliches Schild benutzt wird.

 

Facebook Kommentare

TEILEN