Start Finanzen Business Agco-Chef: Deutscher Ruf hat durch Diesel-Skandal in USA gelitten

Business
Agco-Chef: Deutscher Ruf hat durch Diesel-Skandal in USA gelitten

Der Ruf deutscher Produkte hat nach Einschätzung des deutschen Chefs des amerikanischen Fendt-Mutterkonzerns Agco unter dem Diesel-Skandal bei Volkswagen gelitten.

TEILEN
(Foto: pixa)

Manager empfiehlt deutschen Konzernen Investitionen in den USA

Osnabrück (nex) – Der Ruf deutscher Produkte hat nach Einschätzung des deutschen Chefs des amerikanischen Fendt-Mutterkonzerns Agco unter dem Diesel-Skandal bei Volkswagen gelitten. Im Interview mit der “Neuen Osnabrücker Zeitung” sagte Martin Richenhagen, bislang sei das Bild der Amerikaner von Deutschland exzellent gewesen.

“Die Diesel-Krise hat für eine Art Aha-Erlebnis gesorgt, was diese Verklärung angeht.”

Besonders negativ habe sich dabei ausgewirkt, dass VW nicht von vornherein eingeräumt habe, “Mist gebaut zu haben”. Zwar seien die Verkaufszahlen der Fendt-Traktoren aus dem Agco-Konzern nach wie vor gut.

“Noch mehr solcher Skandale verkraftet das Verhältnis aber nicht”, sagte Richenhagen. Angesichts der wachsenden Kritik an deutschen Exportüberschüssen empfahl der gebürtige Kölner:

“Die deutschen Betriebe müssen auch im Ausland investieren, in den USA aber auch in Europa, sonst wird der Unmut immer größer.”

Facebook Kommentare

TEILEN