Start Politik Ausland Balkan Serbien und Kosovo beginnen “Dialogphase zur Normalisierung der Beziehungen”

Balkan
Serbien und Kosovo beginnen “Dialogphase zur Normalisierung der Beziehungen”

Serbien und das Kosovo haben zugestimmt, an einer "neuen Dialogphase" zur Normalisierung der Beziehungen zu arbeiten.

TEILEN
(Foto: AA)

Brüssel (nex) – Serbien und das Kosovo haben zugestimmt, an einer “neuen Dialogphase” zur Normalisierung der Beziehungen zu arbeiten. Dies hat die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini am gestrigen Montag bestätigt.

Der serbische Präsident Aleksandar Vucic und sein kosovarischer Amtskollege Hashim Thaci hätten “dem Beginn einer neuen Dialogphase zwischen Belgrad und Pristina zur Normalisierung der Beziehungen und Versöhnung zugestimmt”, so Mogherini.

Das Kosovo mit seinen etwa 1,8 Millionen Einwohnern, von denen über 90 Prozent Kosovo-Albaner sind, ist eine ehemalige Teilregion der Republik Serbien. Die Kosovo-Serben bilden mit 100.000 Einwohnern die größte ethnische Minderheit des Landes.

 

Am 17. Februar 2008 hat das Kosovo seine Unabhängigkeit erklärt, die von über 100 Ländern, einschließlich den USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland und der Türkei anerkannt wird. Serbien, Russland und China hingegen haben die Unabhängigkeit des Kosovo bislang nicht anerkannt.

Auch in interessant

Interpol-Treffen: Türkei unterstützt Mitgliedsanträge von Kosovo und Palästina

Facebook Kommentare

TEILEN