Start Politik Ausland Türkei Kilicdaroglu: “Marsch für Gerechtigkeit” bedeutet Neuanfang für Türkei

Türkei
Kilicdaroglu: “Marsch für Gerechtigkeit” bedeutet Neuanfang für Türkei

Der 25-tägige Marsch für Gerechtigkeit, der am heutigen Sonntag mit einem großen Meeting auf der asiatischen Seite Istanbuls beendet wurde, stelle einen Neuanfang für die Türkei dar, erklärte der Hauptoppositionsführer in der Türkei, CHP-Chef Kemal Kilicdaroglu.

TEILEN
(Foto: DHA)

Istanbul (nex) – Der 25-tägige Marsch für Gerechtigkeit, der am heutigen Sonntag mit einem großen Meeting auf der asiatischen Seite Istanbuls beendet wurde, stelle einen Neuanfang für die Türkei dar, erklärte der Hauptoppositionsführer in der Türkei, CHP-Chef Kemal Kilicdaroglu.

“Jeder sollte sich Folgendes merken”, sagte Kilicdaroglu während des Marsches im Istanbuler Stadtteil Maltepe, wo Hunderttausende Menschen zu einer Großkundgebung zusammengekommen waren:

“Der 9. Juli bedeutet ein neuer Schritt. Ein neues Klima, eine neue Geschichte, eine neue Geburt.” Der letzte Tag des Marsches für Gerechtigkeit sei ein Neuanfang und ein neuer Schritt, unterstrich er: “Es ist nicht das Ende des Marsches. Es ist ein Tag des Friedens und des gemeinsamen Lebenswillens”.

Die Veranstaltung bildet den Abschluss eines mehr als dreiwöchigen “Marsches für Gerechtigkeit” des Oppositionsführers.

Über 400 Kilometer war der Vorsitzende der CHP (Republikanische Volkspartei) zu Fuß von Ankara nach Istanbul marschiert. Zum Ende hin folgten ihm täglich Tausende Menschen. Berichten zufolge hatte Kilicdaroglu den Marsch am 15. Juni begonnen, nachdem ein Gericht den CHP-Politiker Enis Berberoglu wegen Veröffentlichung von Staatsgeheimnissen zu 25 Jahren Haft verurteilt hatte.

Über 15.000 Istanbuler Polizisten sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Großkundgebung.

(Foto: AA)

 

 

 

Facebook Kommentare

TEILEN