Start Panorama Ausland Ausland Überschwemmungen in Simbabwe: Türkei schickt 35 Tonnen Grundnahrungsmittel

Ausland
Überschwemmungen in Simbabwe: Türkei schickt 35 Tonnen Grundnahrungsmittel

Das Türkische Präsidium für Internationale Kooperation und Koordination (TIKA) hat 1.000 Familien im von Überschwemmungen heimgesuchten Simbabwe mit Nahrungsmitteln beliefert.

TEILEN
(Foto: AA)

Harare (nex) – Das Türkische Präsidium für Internationale Kooperation und Koordination (TIKA) hat 1.000 Familien im von Überschwemmungen heimgesuchten Simbabwe mit Nahrungsmitteln beliefert. Dies hat die staatliche türkische Entwicklungsorganisation am vergangenen Donnerstag mitgeteilt.

Demnach habe sie in diesem Jahr bereits mit 35 Tonnen Grundnahrungsmittel (Mehl, Reis, Zucker, Tee und Öl) durch Fluten zur Flucht gezwungene Familien unterstützt.

An der Zeremonie in der Siedlung Hopley, einem Slum am Rand der Hauptstadt Harare, die nach der Übergabe der Hilfsgüter an die Familien am Dienstag und Mittwoch stattfand, nahmen auch simbabwische Regierungsvertreter teil.

„Die Türkei unterstützt mit TIKA – ohne jegliche Diskriminierung – weltweit Menschen, die unter schwierigen Umständen leben“, erklärte der türkische Botschafter in Harare, Kadir Hidayet Eris.

Die Hilfe wurde auf die Bitte einer NGO in Simbabwe gewährt.

Im März sind bei Überschwemmungen im Süden des Landes mindestens 246 Menschen gestorben und weitere 2.000 haben ihr Zuhause verloren.

Auch interessant

Türkei: Sauberes Wasser für weitere Millionen Menschen in Afrika

Facebook Kommentare

TEILEN