Start Panorama Ausland Türkei Wegen Angriff auf Atatürk-Statue: Mann entkommt Lynchmob nur knapp

Türkei
Wegen Angriff auf Atatürk-Statue: Mann entkommt Lynchmob nur knapp

Ein Unbekannter, der eine Statue des Begründers der Republik Türkei, Mustafa Kemal Atatürk, mit Benzin überschüttete und sie danach mit einer Axt schlug, überlebte den Lynchversuch von Menschen, die Augenzeugen seiner Attacke geworden waren.

TEILEN

Adapazari (nex) – Ein Unbekannter, der eine Statue des Begründers der Republik Türkei, Mustafa Kemal Atatürk, mit Benzin überschüttete und sie danach mit einer Axt schlug, überlebte den Lynchversuch von Menschen, die Augenzeugen seiner Attacke geworden waren. Dies berichtet die türkische Nachrichtenagentur Dogan.

Der Vorfall ereignete sich am gestrigen späten Montagmorgen auf dem Platz der Demokratie im Landkreis Adapazari der westtürkischen Provinz Sakarya.

Berichten zufolge wurde der Mann dabei beobachtet, wie er eine Klappleiter vor der Statue aufstellte und eine Türkeiflagge davor ablegte. Dann habe er angefangen, mit einer Axt auf die Statue einzuschlagen. Er habe dabei Arabisch gerufen, heißt es weiter.

Nachdem der Mann mit der Axt die Einwohner attackierte, als diese versuchten, ihn aufzuhalten, ging die Menschenmenge ihrerseits auf den Angreifer los, um ihn zu lynchen. Ein Einwohner habe sogar versucht, mit der Klappleiter auf den Mann einzuschlagen.

Polizisten schritten ein, nahmen den Mann fest und brachten ihn zur nächstgelegenen Polizeistation. Die wütende Menge verfolgte den Mann, sodass die Polizei Sicherheitsmaßnahmen ergreifen und ihn zum Polizeihauptquartier transportieren musste.

Facebook Kommentare

TEILEN