Start Panorama Ausland Kampf gegen Terror Türkei: Geheimdienst MIT verhaftet Planer des Kayseri-Bombenattentats

Kampf gegen Terror
Türkei: Geheimdienst MIT verhaftet Planer des Kayseri-Bombenattentats

Der Anführer der PKK-Splittergruppe Freiheitsfalken Kurdistans (TAK) wurde Medienberichten zufolge in einer gemeinsamen Operation des türkischen Geheimdienstes MIT und eines Teams des Sondereinsarzkommandos im irakischen Erbil gefasst.

TEILEN
(Foto: MIT)

Istanbul (nex) – Der Anführer der PKK-Splittergruppe Freiheitsfalken Kurdistans (TAK) wurde Medienberichten zufolge in einer gemeinsamen Operation des türkischen Geheimdienstes MIT und eines Teams des Sondereinsarzkommandos im irakischen Erbil gefasst.

Haci Türmak, der für 59 blutige Anschläge in türkischen Städten verantwortlich gemacht wird, wurde ausfindig gemacht, nachdem der MIT eine von seinem Kurier von einer Schläferzelle aus benützte E-Mail-Adresse entdeckt hatte.

Nach intensiver technischer und physischer Observierung des Kuriers fanden die Sicherheitskräfte anhand der Kommunikationsdaten heraus, dass sich Haci Türmak in der nordirakischen Stadt Erbil aufhält.

Türmak soll Medienberichten zufolge in die Türkei gebracht worden sein.

Ihm wird vorgeworfen, das Mastermind hinter dem Autobombenanschlag auf einen Bus mit Soldaten vom 17. Dezember 2016 in der zentraltürkischen Provinz Kayseri zu sein, bei dem 17 Menschen getötet und 55 weitere verletzt worden waren.

Ein weiterer Anschlag, für den Haci Türmaks TAK verantwortlich ist, ist der blutige Terroranschlag vom 10. Dezember 2016 im Istanbuler Landkreis Besiktas, bei dem 44 Menschen ihr Leben verloren und 157 verletzt wurden.

Medienberichten zufolge ist Türmak seit 19 Jahren in der Terrorgruppe aktiv und ist auf Bombenbau spezialisiert. Zwischen 2009 und 2012 war er für die Finanzen der TAK verantwortlich und erpresste Geld aus der Cannabisproduktion in der Region.

Auch interessant

Kurden demonstrieren gegen PKK-Terror

Facebook Kommentare

TEILEN