Start Politik Ausland Syrienkonflikt Russland, Türkei und Iran vereinbaren Schutzzonen für Syrien

Syrienkonflikt
Russland, Türkei und Iran vereinbaren Schutzzonen für Syrien

Russland, die Türkei und Iran haben am heutigen Donnerstag in der kasachischen Hauptstadt Astana ein Memorandum über die Einrichtung von Schutzzonen, den so genannten „Zonen der Deeskalation“, unterzeichnet.

TEILEN
Schon am Mittwoch sprach Putin mit dem türkischen Präsidenten Erdogan in Sotschi über den Syrien-Konflikt (Archivfoto: AA)

Astana (nex) – Russland, die Türkei und Iran haben am heutigen Donnerstag in der kasachischen Hauptstadt Astana ein Memorandum über die Einrichtung von Schutzzonen, den so genannten „Zonen der Deeskalation“, unterzeichnet.

Wie der kasachische Außenminister Kairat Abdrakhmanow mitteilte, hätten die Garantiemächte die Entscheidung nach ihren Gesprächen getroffen.

Die Astana-Gespräche, die im Januar aufgenommen worden waren, verlaufen parallel zu den von der UNO unterstützten Friedensgesprächen in Genf.

Die Türkei, die die syrische Opposition unterstützt, schloss sich nach den schweren Angriffen auf Aleppo im Norden Syriens den Assad-Verbündeten Russland und Iran zur Aufnahme der Verhandlungen an.

Syrien befindet sich seit März 2011 in einem Bürgerkrieg, bei dem laut UNO etwa 400.000 Menschen gestorben seien, während die Hälfte der Bevölkerung aus ihren Häusern vertrieben worden ist.

Auch interessant

Geschäfte, Schulen, Krankenhäuser: Türkische Regierung baut Dscharablus wieder auf

Facebook Kommentare

TEILEN