Start Politik Ausland Ausland Pakistan begrüßt Erdogans Angebot zum Kaschmir-Konflikt

Ausland
Pakistan begrüßt Erdogans Angebot zum Kaschmir-Konflikt

Pakistan hat am gestrigen Dienstag das Angebot des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan, zur Lösung des andauernden Kaschmir-Konflikts beizutragen, begrüßt.

TEILEN
(Foto: AA)

Islamabad (nex) – Pakistan hat am gestrigen Dienstag das Angebot des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan, zur Lösung des andauernden Kaschmir-Konflikts beizutragen, begrüßt. Erdogan hatte vorgeschlagen, die beiden Länder beim Dialog zu unterstützen.

Der außenpolitische Berater des pakistanischen Ministerpräsidenten, Sartaj Aziz, veröffentlichte Medienberichten zufolge eine Erklärung über einen “multilateralen Ansatz zur Schlichtung des Jammu- und Kaschmir-Konflikts mit sofortiger Beendigung des Blutvergießens im von Indien besetzten Kaschmir”.

Vor seiner Ankunft für einen zweitägigen Aufenthalt in Neu Delhi zu Beginn der Woche hatte Erdogan in einem Interview sowohl Indien als auch Pakistan als Freunde der Türkei bezeichnet und gesagt, dass er gerne bei der Lösung des Kaschmir-Konflikts behilflich wäre.

Kaschmir ist eine mehrheitlich von Muslimen bewohnte Region im Himalaja-Gebiet, die zu Teilen von Indien und Pakistan kontrolliert und von beiden Staaten beansprucht wird. Ein kleineres Gebiet steht unter chinesischer Kontrolle.

Seit der Teilung Indiens im Jahr 1947, aus der die beiden Staaten Indien und Pakistan hervorgegangen waren, haben die beiden Länder in den Jahren 1948, 1965 und 1971 drei Kriege, darunter zwei wegen Kaschmir, geführt.

Kaschmirische Widerstandsgruppen in Jammu und Kaschmir kämpfen gegen die indische Regierung für die Unabhängigkeit oder die Vereinigung mit Pakistan.

Auch interessant

Türkei und Atommacht Pakistan beschließen Stärkung der Militärkooperation

Facebook Kommentare

TEILEN