Start Panorama Bundeswehrskandal Militärexperte: Seit Gründertagen hat die Bundeswehr ein »Haltungsproblem«

Bundeswehrskandal
Militärexperte: Seit Gründertagen hat die Bundeswehr ein »Haltungsproblem«

Der Militärexperte Jürgen Rose zeigt sich wenig überrascht von Bundeswehrsoldaten mit einer extrem rechten Einstellung.

TEILEN
(Symbolfoto: pixa)

Berlin (nex) – Der Militärexperte Jürgen Rose zeigt sich wenig überrascht von Bundeswehrsoldaten mit einer extrem rechten Einstellung.

“Schon seit Gründertagen leidet die Bundeswehr an ‘Führungsschwäche’ und ‘Haltungsproblemen’, stand doch den alten Kämpfern der Wehrmacht und Waffen-SS aus der Aufbaugeneration der Sinn stets nach einer ‘optimierten Wehrmacht’ statt nach einer Armee in der und für die Demokratie”, schreibt der Oberstleutnant a.D. in einem Gastbeitrag für die in Berlin erscheinende Tageszeitung “neues deutschland”.

Vor allem nach dem Kalten Krieg, als die Bundeswehr in eine sogenannte Einsatzarmee umgewandelt wurde, hätten die “Traditionalisten” Morgenluft gewittert. “Schritt für Schritt setzte die politische und militärische Führung unter der Devise ‘Kampfmotivation’ in der Bundeswehr ein traditional geprägtes, wehrmachtinspiriertes militärisches Selbstverständnis durch”, so das Vorstandsmitglied der kritischen SoldatInnenvereinigung »Darmstädter Signal«.

Würden sich diese faschistoiden Umtriebe in der Truppe sowie in Politik und Gesellschaft durchsetzen, wären dieses Land und seine Streitkräfte erneut dort angekommen, “wo unsere Vorväter schon einmal standen: tief im Morast der deutschen Geschichte”.

Zum Thema

Bundeswehrsoldat Franco A. war Teil eines rechtsextremistischen Netzwerks

Facebook Kommentare

TEILEN