Watergate.tv
    Hans Meiser verteidigt seine Beiträge auf Verschwörungstheoretiker-Website

    Der ehemalige Talkshow-Moderator Hans Meiser verteidigt sein Engagement für die Website Watergate.tv, auf der zahlreiche Beiträge bekannter Verschwörungstheoretiker zu finden sind.

    TEILEN
    (Foto: Screenshot/Youtube)

    Düsseldorf (nex) – Der ehemalige Talkshow-Moderator Hans Meiser verteidigt sein Engagement für die Website Watergate.tv, auf der zahlreiche Beiträge bekannter Verschwörungstheoretiker zu finden sind.

    “Ja, ich habe für die Website Beiträge verfasst. Drei Stück. Das, was ich dort geschrieben habe, hat mit Verschwörungstheorien aber nichts zu tun. Die Texte und Informationen sind belegbar und haben Hand und Fuß”, sagte Meiser der “Rheinischen Post“.

    Er habe zu dem Verlag, der für die Internetseite verantwortlich zeichnet, schon lange Kontakt. Und dass auf der relativ neuen Seite auch inhaltlich schon mal Fehler gemacht würden, habe mit ihm persönlich nichts zu tun. “Ich bin alleine für meine Beiträge verantwortlich”, sagte Meiser. “Das heißt nicht, dass ich mit allem einverstanden bin, das auf der Seite auftaucht.” Auf der Website hat Meiser Texte und Videos mit Titeln wie “Skandal! Bundeswehr vergiftet den eigenen Nachwuchs” veröffentlicht.

    Im Netz gibt es auch Spekulationen, bei Meisers Auftritten auf der Website könne es sich um eine neue Aktion von Jan Böhmermann für seine Show “Neo Magazin Royale” handeln. Zu dieser Frage wollte sich die Produktionsfirma “Bildundtonfabrik” auf Anfrage unserer Redaktion nicht äußern. Hans Meiser war im “Neo Magazin Royale” in den vergangenen Monate mehrfach in der Rolle des “Kleinen Mannes” zu sehen, der aus einem Anspitzer heraus auf die Politik schimpft.

    Die “Bildundtonfabrik” hatte in einem ironischen Beitrag bei Facebook angedeutet, die Zusammenarbeit mit Meiser beendet zu haben.

    Facebook Kommentare

    TEILEN