Start Panorama Ausland "Härtester Marathon der Welt" Erste Türkin beim Everest-Marathon: Ece Vahapoglu dankt Präsident...

"Härtester Marathon der Welt"
Erste Türkin beim Everest-Marathon: Ece Vahapoglu dankt Präsident Erdogan

Eine türkische Amateursportlerin hat als erste türkische Person überhaupt am gestrigen Montag am Tenzing-Hillary Everest Marathon im nepalesischen Himalaya teilgenommen.

TEILEN
(Foto: Screenshot/Twitter)

Kathmandu (nex) – Eine türkische Amateursportlerin hat als erste türkische Person überhaupt am gestrigen Montag am Tenzing-Hillary Everest Marathon im nepalesischen Himalaya teilgenommen.

Die Autorin und Journalistin Ece Vahapoglu teilte heute via Twitter mit, dass sie beim Frauen-Halbmarathon (21 km) “des höchsten und härtesten Marathons der Welt” den vierten Platz belegt habe.

Mit dem Wettkampf wird laut der offiziellen Webseite des Events der ersten erfolgreichen Besteigung des Mount Everest durch Tenzing Norgay Sherpa und Sir Edmund Hillary am 29. Mai 1953 gedacht.

(Foto: AA)

Vahapoglu, die gegen 24 weitere Teilnehmerinnen antrat, brauchte für die Halbmarathon-Strecke drei Stunden und 48 Minuten.

“Ich konzentrierte mich nur darauf, die Sache ohne Verletzungen zu beenden”, erklärte Vahapoglu gegenüber der Nachrichtenagentur Anadolu und ergänzte: “Ich weiß, dass Ausdauer genauso wichtig ist wie Geschwindigkeit. Ich bin sehr glücklich über das Ergebnis.”

Die 39-Jährige wies darauf hin, dass die ersten drei Plätze von Profi-Sportlerinnen belegt worden seien.

Es sei das härteste Abenteuer ihres Lebens gewesen, sagte sie. “Sieben Teilnehmerinnen mussten mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden”, erzählte sie weiter und fügte hinzu, dass sie stolz und aufgeregt sei, die Türkei vertreten zu haben: “Ich habe meinen größten Traum und größtes Ziel erreicht.”

Es soll ein Dokumentarfilm über ihre Erfahrungen beim Wettkampf zur Förderung des Bewusstseins über die Bedeutung des Sports entstehen, so Vahapoglu.

“Ich möchte dem türkischen Präsidenten und seiner Frau Emine Erdogan, dem Ministerium für Sport und Jugend sowie dem Verband ‘Sport für alle’ für ihre Unterstützung und Beiträge danken”, sagte sie.

Etwa 200 Menschen aus 34 Ländern haben an der diesjährigen Veranstaltung teilgenommen, die als der höchste Marathon der Welt im Guinness Buch der Rekorde eingetragen ist.

Auch interessant

Antalya: Türkische Freitaucherin Sahika Ercümen bricht erneut Weltrekord

Facebook Kommentare