Luftwaffenstützpunkt Incirlik
    Erdogan: “Werden Deutschland nicht aufhalten”

    Die Türkei strebe eine verbesserte Kooperation mit den NATO-Staaten an. Falls Deutschland gegen einen Verbleib deutscher Truppen in Incirlik entscheide, werde man Deutschland jedoch Lebewohl wünschen, so der türkische Präsident.

    TEILEN
    (Archivfoto: AA)

    Ankara (nex) – Die Türkei strebe eine verbesserte Kooperation mit den NATO-Staaten an. Falls Deutschland gegen einen Verbleib deutscher Truppen in Incirlik entscheide, werde man Deutschland jedoch Lebewohl wünschen, so der türkische Präsident.

    Recep Tayyip Erdogan hat sich am Mittwoch zur weiteren Partnerschaft mit der NATO geäußert und die Notwendigkeit guter Kooperation bezüglich des Kampfes gegen terroristische Aktivitäten und einen schnelleren Informationsaustausch betont.

    Angesichts politischer Differenzen bezüglich des NATO-Luftwaffenstützpunkt in Incirlik erklärte der türkische Präsident jedoch ebenfalls, daß er Deutschland nicht aufhalten werde, sollte sich das Partnerland entscheiden, seine Truppen aus Incirlik abzuziehen.

    Die türkische Seite habe bislang keine Informationen aus Berlin darüber erhalten, daß ein solcher Abzug geplant sei, so Erdogan. Deutsche Verantwortliche hätten vielmehr bestätigt, daß es aktuell keine derartigen Absichten gebe. “Falls sie so etwas aber machen sollten, ist das für uns kein besonders wichtiges Problem. Wenn sie gehen, dann sagen wir eben ‘Lebewohl’. Nichts weiter.”, sagte Erdogan gegenüber Reportern.

    Die Zukunft der deutschen Truppen in Incirlik war in Frage gestellt worden, nachdem die Türkei deutschen Abgeordneten den Besuch dieses Luftwaffenstützpunktes diesen Monat nicht gestattet hatte. Die türkische Seite hatte moniert, daß den Asylanträgen mutmaßlicher türkischer Putschoffiziere in Deutschland stattgegeben worden sei.

    Der türkische Präsident, der im Zuge einer Pressekonferenz am Flughafen von Esenboğa in Ankara sprach, erklärte zusätzlich, dass die Türkei keinen Bruch mit der EU anstrebe, die EU aber auch ihren eigenen Verpflichtungen nachkommen müsse. In Brüssel wird Erdogan an einem Gipfel für NATO-Repräsentanten sowie an einem Treffen mit führenden EU-Politikern teilnehmen.

    Auch interessant

    Türkischer Außenminister: „Wir ziehen es vor, Probleme durch Dialog zu lösen“

    Facebook Kommentare

    TEILEN