Weltweite Cyberattacke
    Cyber-Attacken: In Sachsen-Anhalt fielen sogar Anzeigetafeln der Deutschen Bahn aus

    Eine weltweite Cyberattacke hat am Samstag auch die Deutsche Bundesbahn in Sachsen-Anhalt in Mitleidenschaft gezogen, Anzeigetafeln und Überwachungssysteme fielen aus.

    TEILEN
    (Beispielfoto: mitifoto)

    DB in Sachsen-Anhalt von Hackerangriff betroffen

    Dortmund (nex) – Eine weltweite Cyberattacke hat am Samstag auch die Deutsche Bundesbahn in Sachsen-Anhalt in Mitleidenschaft gezogen, Anzeigetafeln und Überwachungssysteme fielen aus.

    Hacker-Angriffe, die am Samstag insgesamt 74 Länder trafen und für Konfusion und Chaos sorgten, haben auch in der Region Sachsen-Anhalt für Probleme gesorgt. Laut den Berichten regionaler Medien und der Tageszeitung “Die Welt” war das Anzeigensystem der Deutschen Bahn in verschiedenen Städten des Bundeslandes betroffen.

    In Magdeburg, Bitterfeld, Halle und Roslau funktionierten demgemäß Service- und Überwachungstechnik nicht einwandfrei, der Zugverkehr selbst und die Sicherheit sollen jedoch nicht gefährdet gewesen sein.

    Die DB selbst gab bekannt es werde mit Hochdruck daran gearbeitet, die Störung zu beheben, Störungen würden aber vermutlich noch bis zum Nachmittag andauern. Reisende wurden gebeten, sich vorab über Smartphone-Applikationen und die Internetseite der Bahn zu informieren, in den Bahnhöfen selbst standen den Bahnkunden aber auch Informationsschalter zur Verfügung.

    Die weltweiten Angriffe haben offenbar einen kommerziellen Hintergrund: Ein Schadprogramm dringt in Computer ein und verschlüsselt diese, zur Wiederherstellung wird die Überweisung von Geldbeträgen in Form von Bitcoins verlangt. Am stärksten betroffen waren u.a. Russland, Ukraine, Indien und Taiwan.

    Facebook Kommentare

    TEILEN