Start Politik Ausland Verfassungsreform in der Türkei Referendum: Cavusoglu geht von 63 Prozent Ja-Wählern aus

Verfassungsreform in der Türkei
Referendum: Cavusoglu geht von 63 Prozent Ja-Wählern aus

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu geht davon aus, dass beim anstehenden Verfassungsreferendum 63 Prozent der Teilnehmer mit Ja stimmen werden.

TEILEN
(Foto: AA)

Ankara (nex) – Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu geht davon aus, dass beim anstehenden Verfassungsreferendum 63 Prozent der Teilnehmer mit Ja stimmen werden.

Cavusoglu erklärte gegenüber Journalisten, dass einige Umfragen Ergebnisse von über 58 Prozent Ja-Stimmen aufwiesen und ergänzte, dass von noch mehr Referendumsbefürwortern ausgegangen werden könne.

„Ich hoffe, dass es mehr sein werden“, betonte er. „Die Menschen zeigen großes Interesse.“ Er erwarte eine Wahlbeteiligung von über 50 Prozent, so Cavusoglu weiter.

2014 lag die Wahlbeteiligung der Auslandstürken bei 8,32 Prozent. Es war das erste Mal, dass sie im Ausland ihre Stimme abgeben durften.

Etwa drei Millionen Auslandstürken haben seit vergangenem Montag bis zum 9. April die Möglichkeit, bei 120 Auslandsvertretungen in 57 Ländern am Referendum teilzunehmen.

Die Wahllokale sind zwischen 9 und 21 Uhr geöffnet, sodass auch nach der Arbeit die Möglichkeit bestehe, seine Stimme abzugeben, so der türkische Außenminister.

Auch interessant

Referendum in der Türkei: Armenier sagen „Evet“

Facebook Kommentare

TEILEN