Start Panorama Ausland Rüstungsindustrie Pakistanischer Kampfjet absolviert Testflug

Rüstungsindustrie
Pakistanischer Kampfjet absolviert Testflug

Eine modifizierte Version des Mehrzweckkampfflugzeugs JF-17 Thunder hat am gestrigen Freitag in der Hauptstadt Chengdu der Provinz Sichuan in Südwestchina ihren Jungfern- und Testflug absolviert.

TEILEN
(Foto: Dunyanews.tv)

Chengdu (nex) – Eine modifizierte Version des Mehrzweckkampfflugzeugs JF-17 Thunder – ein pakistanisch-chinesisches Gemeinschaftsprojekt – hat am gestrigen Freitag in der Hauptstadt Chengdu der Provinz Sichuan in Südwestchina ihren Jungfern- und Testflug absolviert. Dies hat die pakistanische Luftwaffe (PAF) mitgeteilt.

Der Zweisitzer JF-17B “tritt derzeit in die Testphase ein, was einen Meilenstein auf dem Weg zur Selbstversorgung bedeutet”, heißt es dazu in einer Erklärung der PAF.

Die Produktion der ersten JF-17B war von Pakistan und China bei einer gemeinsamen Zeremonie in der Chengdu Aerospace Corporation im vergangenen Jahr eingeleitet worden.

Das Kampfflugzeug, das zur  Stärkung der Operations- und Trainingsmöglichkeiten der PAF konzipiert worden sei, werde die Fortbildung der PAF-Kampfpiloten “in dieser einheimischen Kampfmaschine verbessern”, heißt es weiter.

Das Projekt ist Teil der Modernisierung der pakistanischen Flugzeugflotte, um im Wettbewerb mit der indischen Luftwaffe mithalten zu können, die mehr als 2.000 Luftfahrzeuge hat – die pakistanische verfügt lediglich über 920 Flugzeugen und Hubschraubern.

Pakistan ist bereits in Besitz von mehr als 80 JF-17, die erste ging 2009 in Betrieb.

Die einmotorigen Mehrzweckkampfjets wurden von Pakistan und China gemeinsam entwickelt. Die JF-17 kann eine Waffenlast von 3.630 Kilogramm laden, erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 2.200 Kilometer pro Stunde und hat einen Einsatzradius von 1.350 Kilometer.

Auch interessant

Türkei und Atommacht Pakistan beschließen Stärkung der Militärkooperation

 

Facebook Kommentare

TEILEN