Start Politik Ausland Türkei Erdogan: PKK war gegen Friedensprozess mit Kurden

Türkei
Erdogan: PKK war gegen Friedensprozess mit Kurden

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan sprach in der südöstlichen Provinz Mardin und bekräftigte das Engagement der Regierung gegenüber im Kampf gegen den Terror.

TEILEN
(Foto: AA)

Mardin (nex) – Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan sprach am Donnerstag in der südöstlichen Provinz Mardin und bekräftigte das Engagement der Regierung gegenüber im Kampf gegen den Terror. Das berichtet das Nachrichtenportal Daily Sabah.

Während einer Eröffnungszeremonie habe Erdogan demnach gesagt, dass die Regierung einen Friedensprozess gestartet habe, um den Konflikt mit der PKK-Terrororganisation in der Region zu beenden, „aber sie konnten es nicht verstehen, detonierten Bomben, gruben Gräber”, zitiert ihn Daily Sabah. Somit endete der Waffenstillstand einseitig.

„Sie [die PKK-Terroristen] werden entweder von diesem falschen Weg zurückkehren und sich ergeben oder dieses Land verlassen”, habe Erdogan hinzugefügt. „Andernfalls werden unsere Soldaten, Polizisten und Dorfwächter sie aus diesem Land beseitigen.”

Auch interessant

Erdogans Demokratiepaket: Erste kurdischsprachige Suchmaschine „Serketin“ geht in Diyarbakır online

Facebook Kommentare

TEILEN