Start Politik Ausland Verfassungsreform in der Türkei Erdogan: “Nach dem 16. April werden Europäer zur...

Verfassungsreform in der Türkei
Erdogan: “Nach dem 16. April werden Europäer zur Rechenschaft gezogen”

Die europäischen Länder drehen wegen des Präsidialsystems in der Türkei, über das am 16. April in einem Referendum abgestimmt werden soll, durch. Dies sagte der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan am heutigen Sonntag bei einem Auftritt in der westtürkischen Stadt Izmir.

TEILEN
(Foto: AA)

Izmir (nex) – Die europäischen Länder drehen wegen des Präsidialsystems in der Türkei, über das am 16. April in einem Referendum abgestimmt werden soll, durch. Dies sagte der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan am heutigen Sonntag bei einem Auftritt in der westtürkischen Stadt Izmir.

„Ihr habt gesehen, was in Europa geschehen ist“, sagte er. „Warum drehen sie so durch? Warum werden sie rasend? Sie sehen, was dieses System der Türkei bringen wird. Die Türkei macht Fortschritte, sie wächst. Das macht sie verrückt.“

 

Er erwarte eine „Stimmenexplosion“ beim Referendum in Europa, betonte er, „weil die Türken dort unterdrückt und gedemütigt werden“. Erdogan ergänzte, dass das türkische Volk nach Rechenschaft verlangen werde: „Die Zeit dafür wird kommen. Sie werden dafür nach dem 16. April bezahlen“, warnte er und wiederholte, dass Ankara nach der Volksabstimmung die EU-Beitrittskandidatur der Türkei überprüfen werde.

„Die Demokratie wird nach dem Referendum vom 16. April gestärkt sein“, betonte Erdogan und fügte hinzu, dass sowohl die Befürworter als auch die Gegner der Verfassungsreform respektiert werden müssten.

Wie bei der gestrigen Versammlung in Istanbul riefen Erdogan und Ministerpräsident Yildirim auch in Izmir die Menschen dazu auf, bei dem Referendum mit Ja zu stimmen.

Auch interessant

Referendum in der Türkei: Armenier sagen „Evet“

 

Facebook Kommentare

TEILEN