AfD-Parteitag
    Bosbach warnt Anti-AfD-Demonstranten vor Gewalt

    Der CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach hat die Demonstranten im Umfeld des AfD-Parteitages in Köln zu gewaltlosem Protest aufgefordert.

    TEILEN
    (Foto: Flickr)

    Düsseldorf (nex) – Der CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach hat die Demonstranten im Umfeld des AfD-Parteitages in Köln zu gewaltlosem Protest aufgefordert.

    “Jeder sollte wissen, dass Chaos und Gewalt bei diesen Demos der AfD nicht schaden sondern nutzen”, sagte Bosbach der “Rheinischen Post”.

    Demonstrations- und Meinungsfreiheit hätten in einer Demokratie überragende Bedeutung. “Aber sie können Gewalt nicht rechtfertigen”, betonte Bosbach. Deshalb werde es notwendig sein, bei gewaltsamen Ausschreitungen “zügig und konsequent” einzugreifen.

    Im Streit mit AfD-Chefin Frauke Petry um die Ausrichtung der Partei hat Vizevorsitzender Alexander Gauland seine Bereitschaft zum Eintritt in Regierungskoalitionen erklärt. “Natürlich wollen wir irgendwann auch regieren, sonst wäre ich nicht in der Partei”, sagte Gauland der “Rheinischen Post”.

    Die AfD dürfe sich jedoch nicht der Gefahr aussetzen, als kleiner Partner ausgespielt oder aufgesogen zu werden. Gauland empfahl der AfD, dem Beispiel der österreichischen FPÖ zu folgen:

    “Nicht als Anhängsel, aber auf Augenhöhe, dann kann man Verantwortung übernehmen”, unterstrich Gauland.

    Auch interessant

    Grünen-Chef Özdemir plant Gegenkundgebung in Köln

    Facebook Kommentare

    TEILEN