Start Politik Ausland Verfassungsreform in der Türkei US-Whistleblower: NATO plant Attentat auf Erdogan vor Referendum

Verfassungsreform in der Türkei
US-Whistleblower: NATO plant Attentat auf Erdogan vor Referendum

Einer US-Amerikanischen Whistleblowerin zufolge, wird es, noch vor dem geplanten Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei, ein Attentat auf den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan geben.

TEILEN
(Archivfoto: AA)

Alexandria VA (nex) – Einer US-Amerikanischen Whistleblowerin zufolge, wird es, noch vor dem geplanten Referendum zur Verfassungsänderung in der Türkei, ein Attentat auf den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan geben.

Wie die ehemalige FBI-Mitarbeiterin und Gründerin der National Security Whistleblowers Coalition (NSWBC) Sibel Edmonds in einer Videobotschaft mitteilte, sei seitens der NATO und CIA ein weiteres Attentat auf Erdogan geplant.

Die von Edmonds nicht namentlich genannte Quelle hätte ihr nahegelegt, dass es noch vor dem Referendum in der Türkei einen Attentatsversuch geben werde. Die Whistleblowerin versicherte wiederholt, dass es sich um eine “legitime Quelle” handele, mit der sie seit vielen Jahren arbeite.

(Foto: Screenshot/Youtube)

In einem Roundtable-Special meldeten sich zudem die Analysten Professor William Engdahl und Professor Filip Kovacevic zu Wort. Dem deutsch-amerikanischen Publizisten und Wirtschaftsjournalisten Professor William Engdahl zufolge, werde etwas “Dramatisches konstruiert” werden. Ziel sei es, den türkischen Präsidenten Erdogan zu stürzen. Grund dafür, sei unter anderem die Annäherung der Türkei mit Russland. 

Wie Professor Filipovic anmerkte, werde Erdogan das Referendum am 16. April zwar mit hoher Wahrscheinlichkeit gewinnen, allerdings werde es davor eine sehr große Krise geben. In Europa oder der Türkei werde “etwas Großes” vorfallen, ein letzter Vorstoß Erdogan zu stürzen.

Auch interessant

Russland: Wladimir Putin ratifiziert Turkish-Stream-Abkommen

 

 

 

 

Facebook Kommentare

TEILEN