Start Panorama Berlin Paketbombe an Schäuble: Bekennerschreiben im Internet aufgetaucht

Berlin
Paketbombe an Schäuble: Bekennerschreiben im Internet aufgetaucht

Die griechische Untergrund-Organisation "Konspiration der Feuerzellen" galt eigentlich als zerschlagen. Nun hat sie sich allerdings zurückgemeldet und dazu bekannt, die "Paketbombe" an den deutschen Finanzminister geschickt zu haben.

TEILEN
(Foto: Pixa)

Berlin (nex) – Die griechische Untergrund-Organisation „Konspiration der Feuerzellen“ galt eigentlich als zerschlagen. Nun hat sie sich allerdings zurückgemeldet und dazu bekannt, die „Paketbombe“ an den deutschen Finanzminister geschickt zu haben.

„Wir übernehmen die Verantwortung für die Entsendung der Paket-Attrappe an den Finanzminister Deutschlands“, hieß es am heutigen Donnerstag in einer Erklärung der Autonomen im Internet.  Die Polizei äußerte sich zunächst nicht zu der Frage, ob die Erklärung echt sei.

Experten in Griechenland erwarten von ihren Kollegen in Deutschland Informationen darüber, wie Sprengstoff und Zünder miteinander verbunden waren. Dies könnte Hinweise darauf geben, welche Untergrundorganisation das Paket verschickt hat. Dies berichten Medien unter Berufung auf eine Meldung der Deutschen Presse-Agentur.

Das Paket war am Mittwoch im Ministerium entdeckt worden. Dem rbb-Fernsehen zufolge befand sich darin ein sogenanntes Blitzknallgemisch, das beim Öffnen laut Polizei zu erheblichen Verletzungen hätte führen können. Mitarbeiter der Poststelle hätten das Paket geröntgt und Alarm geschlagen. Das Ministerium sei danach evakuiert worden. Das Paket habe man später im Grunewald kontrolliert gesprengt.

Die Gruppe bekannte sich bereits zu mehreren Bombenanschlägen seit 2007 auf Regierungsgebäude und Banken, sowie Filialen ausländischer Firmen in Griechenland.

Facebook Kommentare

TEILEN