Start Politik Ausland Zahlungslösungen Moskau: Putin möchte mit Türkei eigenes Kreditkarten-Bezahlsystem aufbauen

Zahlungslösungen
Moskau: Putin möchte mit Türkei eigenes Kreditkarten-Bezahlsystem aufbauen

Der russische Staatspräsident Wladimir Putin hat seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan bei dessen Moskaubesuch den Vorschlag unterbreitet, die Infrastruktur des russischen Zahlungssystems "Mir" aufzubauen.

TEILEN
Schon am Mittwoch sprach Putin mit dem türkischen Präsidenten Erdogan in Sotschi über den Syrien-Konflikt (Archivfoto: AA)

Moskau (nex) – Der russische Staatspräsident Wladimir Putin hat seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan bei dessen Moskaubesuch den Vorschlag unterbreitet, die Infrastruktur des russischen Zahlungssystems “Mir” aufzubauen. Das System war 2015 zur Deckung lokaler Kreditkartenzahlungen in Rubel errichtet worden.

Sollte die Türkei die Infrastruktur dieses Systems aufbauen, würde dies bedeuten, dass Zahlungen zwischen den beiden Ländern direkt erfolgen können. Offensichtlich sollen im bilateralen Handel lokale Währungen verwendet werden.

Mir, wie auch das türkische Bezahlsystem Troy, soll die lokale Begleichung von Kreditkartenschulden  ermöglichen.

Das System ist zwar noch nicht weltweit wie die Mastercard oder Visa einsetzbar, aber genau das ist das Ziel von Mir: diese beiden internationalen Bezahlsysteme zu umgehen.

Errichtet wurde Mir, um den wegen der Ukraine-Krise verhängten Sanktionen entgegenzutreten. Die Kreditkartenfirmen Visa- und Mastercard hatten ihre Dienste für Kunden einiger russischer Banken eingestellt.

Auch interessant

Erdogan sagt Dollar Kampf an: Türkei will Handel mit Lira und Rubel betreiben

Facebook Kommentare

TEILEN