Start Panorama Ausland Irland Grausiger Fund: 800 Babyleichen unter ehemaligem Heim einer Kirche entdeckt

Irland
Grausiger Fund: 800 Babyleichen unter ehemaligem Heim einer Kirche entdeckt

Wie eine vom Staat beauftragte Untersuchungskommission am Freitag mitteilte, wurde damit ein bereits 2014 von einer Historikerin vorgelegter Bericht bestätigt.

TEILEN
(Foto: Screenshot/Youtube)

Dublin (nex) – Auf dem Gelände eines ehemaligen Mutter-Kind-Heimes der katholischen Kirche wurde ein Massengrab mit fast 800 Babys und Kleinkindern entdeckt.

Wie eine vom irischen Staat beauftragte Untersuchungskommission am Freitag mitteilte, wurde damit ein bereits 2014 von einer Historikerin vorgelegter Bericht bestätigt. Den Verdacht, dass in dem von 1925 bis 1961 betriebenen Heim Kleinkinder anonym begraben wurden, gibt es allerdings seit Jahrzehnten. Spielende Kinder hatten dort bereits in den 70-er Jahren des 20. Jahrhunderts menschliche Knochen in einer unterirdischen Kammer gesehen.

Die Mother and Baby Homes Commission of Investigation hatte 2016 auf dem Gelände in Tuam (Westirland) einen unterirdischen Abwasserschacht freilegen lassen.

Bei Ausgrabungen zwischen November und Januar hätten Berichten zufolge Forensiker eine unterirdische Struktur mit 20 Kammern gefunden, die eine „bedeutende Anzahl an menschlichen Überresten“ enthielten. Eine DNA-Analyse habe ergeben, dass die dort Begrabenen zwischen 35 Wochen und drei Jahre alt gewesen seien.

Das Heim wurde vom Schwesterorden Bon Secours betrieben und brachte unverheiratete schwangere Frauen unter.

Aktivisten in Irland haben die Untersuchung von weiteren ehemaligen Mutter-Kind-Einrichtungen gefordert.

Missbrauchsbeauftragter: „Kleinkinder werden vor laufender Kamera getötet“

 

Facebook Kommentare

TEILEN