Start Politik Ausland Brexit Freihandelsabkommen zwischen Türkei und Großbritannien immer wahrscheinlicher

Brexit
Freihandelsabkommen zwischen Türkei und Großbritannien immer wahrscheinlicher

Der türkische Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci hat die Notwendigkeit eines Freihandelsabkommens zwischen der Türkei und Großbritannien hervorgehoben, sobald letzteres den Brexit vollzogen habe.

TEILEN
(Foto: Screenshot/fco.gov.uk)

London (nex) – Der türkische Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci hat die Notwendigkeit eines Freihandelsabkommens zwischen der Türkei und Großbritannien hervorgehoben, sobald letzteres den Brexit vollzogen habe.

Zeybekci befindet sich derzeit in London, wo er Medienberichten zufolge an einer vom Thinktank Chatham House durchgeführten Veranstaltung teilgenommen habe.

Der Nachrichtenagentur Anadolu habe er mitgeteilt, “produktive Zusammenkünfte” mit einigen bedeutenden britischen und weltweit tätigen Unternehmen gehabt zu haben.

Bei seinen Treffen mit dem Minister für internationalen Handel, Liam Fox, und dem Handelsminister Lord Price habe der Fokus auf dem Brexit gelegen, so Zeybekci weiter.

Ein irreversibler Prozess würde mit dem Austritt Großbritanniens aus der EU in Gang gesetzt: “Was für die Türkei wichtig ist, ist die Tatsache, dass das Vereinigte Königreich unser zweitgrößter Partner bezüglich unserer Exporte innerhalb der EU und auf der ganzen Welt ist.”

In der zweiten Aprilhälfte soll nach Angaben aus dem Wirtschaftsministerium ein Treffen mit dem Schwerpunkt Handel und Wirtschaft zwischen den beiden Ländern stattfinden.

Fachausschüsse hätten bereits mit der Ausarbeitung eines Freihandelsabkommens begonnen, habe der türkische Wirtschaftsminister mitgeteilt.

“Der Punkt, den wir erreicht haben, ist sehr positiv zu bewerten”, betonte er.

Auch interessant

Nach Brexit: Türkei und Großbritannien planen Freihandelsabkommen

Facebook Kommentare

TEILEN