Start Politik Ausland Treffen in Astana Syriengespräche: Türkei lädt auch kurdische Führer ein

Treffen in Astana
Syriengespräche: Türkei lädt auch kurdische Führer ein

„Nach der Tagung einer Beratungsdelegation am 9. Januar hat die türkische Regierung uns eingeladen, an den Syrien-Verhandlungen in Astana teilzunehmen“, teilte Bashar der stellvertretende Präsident des Syrischen Nationalrats (SNC), Abdulhakim der kurdischen Nachrichtenagentur Rudaw mit.

TEILEN
Ibrahim Biro (Foto: AA)

Ankara (nex) – Drei kurdische Führer sind laut dem kurdischen Mediennetzwerk Rudaw offiziell zur Teilnahme an den Friedensverhandlungen zwischen der syrischen Regierung und den oppositionellen Parteien eingeladen, die am 23. Januar unter der Federführung Russlands, des Iran und der Türkei in der kasachischen Hauptstadt Astana stattfinden sollen.

Der Vorsitzende des Kurdischen Nationalrats in Syrien (KNC), Ibrahim Biro, der stellvertretende Präsident des Syrischen Nationalrats (SNC), Abdulhakim Bashar, sowie Darwesh Mirkan, der als Berater fungieren soll, wurden von Ankara zur Teilnahme an den Friedensverhandlungen eingeladen.

„Nach der Tagung einer Beratungsdelegation am 9. Januar hat die türkische Regierung uns eingeladen, an den Syrien-Verhandlungen in Astana teilzunehmen“, teilte Bashar Rudaw mit.

Was die Einbeziehung der Partei der Demokratischen Union (PYD) in die Verhandlungen angeht, hüllt sich Russland in Schweigen. Ankara jedoch hat sich vehement gegen die Einladung der PYD und ihres bewaffneten Armes, der Volksverteidigungseinheiten (YPG), ausgesprochen, die es als den syrischen Ableger der Terrororganisation PKK betrachtet.

Türkischen Behörden zufolge streben die PKK und ihre syrische Schwesterpartei die Teilung Syriens an, während Ankara auf dem Erhalt der territorialen Einheit des Landes besteht.

Auch interessant

Kurdische Medien: PYD foltert Jugendliche

 

Facebook Kommentare

TEILEN