Start Politik Ausland Ausland Rom: Palästinenserpräsident Mahmud Abbas eröffnet Botschaft beim Vatikan

Ausland
Rom: Palästinenserpräsident Mahmud Abbas eröffnet Botschaft beim Vatikan

"Ich hoffe, dass andere Staaten dem Beispiel des Vatikans folgen und den palästinensischen Staat anerkennen werden", so Palästinenserpräsident Mahmud Abbas gegenüber Journalisten in Rom.

TEILEN
(Foto: AA)

Rom (nex) – Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hat am gestrigen Samstag beim Vatikan eine diplomatische Vertretung eröffnet.

“Heute kamen wir mit Papst Franziskus zusammen”, sagte Abbas zu den Journalisten nach der Eröffnungszeremonie der Botschaft in der Porta-Angelica-Straße und fügte hinzu: “Ich hoffe, dass andere Staaten dem Beispiel des Vatikans folgen und den palästinensischen Staat anerkennen werden.”

Der Vatikan hat Palästina im Jahr 2005 als Staat anerkannt

Abbas, der sich auch zur Ankündigung des designierten US-Präsidenten Donald Trump, die US-Botschaft in Israel von Tel Aviv ins besetzte Ostjerusalem zu verlegen, äußerte, sagte, dass ein solcher Schritt schwere Folgen für den Friedensprozess hätte.

“Wir warten ab, ob dies eintreten wird”, sagte Abbas und warnte: “Sollte dies der Fall sein, wird es nicht dem Frieden dienlich sein, und wir hoffen, dass es nicht passiert.”

Nach seinem Statement betrat Abbas die neueröffnete Botschaft und hisste die Palästinaflagge. Erzbischof Angelo Becciu nahm ebenfalls an der Eröffnungszeremonie teil.

Am heutigen Sonntag findet in Frankreich die Pariser Konferenz für Frieden im Nahen Osten statt.

Auch interessant

Interpol-Treffen: Türkei unterstützt Mitgliedsanträge von Kosovo und Palästina

Facebook Kommentare

TEILEN