Start Panorama Ausland Istanbul Reina-Anschlag: Hinweise der Frau des Attentäters führten zur Festnahme

Istanbul
Reina-Anschlag: Hinweise der Frau des Attentäters führten zur Festnahme

Die Frau von Abdulgadir Masharipow, der in der Neujahrsnacht in dem Istanbuler Edel-Nachtclub Reina 39 Menschen im Namen der Terrorgruppe IS (Daesh) getötet hatte, spielte Medienberichten zufolge bei der Ergreifung des Täters am vergangenen Dienstag eine wichtige Rolle.

TEILEN
(Foto: Screenshot/DS)

Istanbul (nex) – Die Frau von Abdulgadir Masharipow, der in der Neujahrsnacht in dem Istanbuler Edel-Nachtclub Reina 39 Menschen im Namen der Terrorgruppe IS (Daesh) getötet hatte, spielte Medienberichten zufolge bei der Ergreifung des Täters am vergangenen Dienstag eine wichtige Rolle.

FA. habe mit ihrem Mann und den beiden Kindern in einer Wohnung im Landkreis Basaksehir gelebt. Am 6. Januar, sechs Tage nach dem Anschlag, habe die Terrorgruppe Masharipow angewiesen, in eine andere Wohnung zu ziehen. Die übrigen Familienmitglieder mussten ebenfalls die Wohnung wechseln. Masharipow befolgte die Instruktion, nahm jedoch seinen vierjährigen Sohn trotz der Einwände seiner Frau mit.

Anonymen Quellen zufolge habe F. A. einige Tage nach der Trennung von ihrem Mann und Sohn von anderen Mitgliedern der Terrorgruppe erfahren, dass dieser eine zweite Frau geheiratet habe. Die 27-jährige Senegalesin Dina A. wurde im selben Haus wie der Reina-Attentäter gefasst. Am 11. Januar sei F. A., kurz nachdem sie von der zweiten Ehe ihres Mannes erfahren habe, von Sicherheitskräften in einem Apartment in Pendik festgenommen worden.

Während der Vernehmung habe F. A. der Polizei wertvolle Hinweise wie den Aufenthaltsort ihres Mannes – einer IS (Daesh)-Zelle im Landkreis Esenyurt – gegeben. Der Gouverneur von Istanbul, Vasip Sahin, hatte betont, dass die von F. A. erhaltenen Informationen bei der Ergreifung des Terroristen sehr hilfreich gewesen seien.

 

 

Facebook Kommentare

TEILEN