Start Panorama Ausland Internationale Union Muslimischer Gelehrter Muslimischer Gelehrter warnt Trump vor Hetze gegen...

Internationale Union Muslimischer Gelehrter
Muslimischer Gelehrter warnt Trump vor Hetze gegen Muslime

Wenn Trump antimuslimische Maßnahmen ergreife, würden diese nach hinten losgehen, warnte al-Qaradaghi und erinnerte an das Schicksal von Adolf Hitler.

TEILEN
(Foto: qaradaghi.com)

Doha (nex) – Der Generalsekretär der Internationalen Union Muslimischer Gelehrter (IUMS), Ali Al-Qaradaghi, hat den US-amerikanischen Präsidenten vor den Konsequenzen antimuslimischer und rassistischer Äußerungen gewarnt. Diese drohten, die amerikanische Gesellschaft zu polarisieren.

Wenn Trump antimuslimische Maßnahmen ergreife, würden diese nach hinten losgehen, warnte al-Qaradaghi und erinnerte an das Schicksal von Adolf Hitler.

Der IUMS-Chef, der nur wenige Stunden vor Trumps Amtseinführung via Twitter kommentierte, wies darauf hin, dass Trump nicht nur gegen Muslime gehetzt, sondern auch bei heiklen Themen, die die US-amerikanische Gesellschaft betreffen, die Stimmung noch weiter angeheizt habe. Er habe, so al-Qaradaghi weiter, Misstrauen zwischen den traditionellen Verbündeten Washingtons gesät.

„Rassistische Propaganda gegen so genannten ‚islamistischen Terror‘ mag ihm zur Macht verholfen haben, später wird sie jedoch lediglich dazu dienen, die Amerikaner zu polarisieren“, unterstrich er und fügte hinzu: „Mit den Gefühlen der Öffentlichkeit zu spielen und rassistische Vorurteile wiederzubeleben werden Zerstörung zur Folge haben.“

Trump ist am heutigen Freitagnachmittag als 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika vereidigt worden. Trump erklärte, das Motto der USA müsse in Zukunft heißen: „America first, America first”. „Wir werden die zivilisierte Welt gegen den radikalislamischen Terror vereinen und diesen vom Antlitz der Erde vollständig tilgen“, versprach er.

Auch interessant

Warum distanzieren sich Muslime nicht vom Terror?

 

 

 

Facebook Kommentare

TEILEN