Start Technik Hobby Mini Drohnen – Drohnen für Anfänger

Hobby
Mini Drohnen – Drohnen für Anfänger

Drohnen sind mittlerweile auch bei uns angekommen und werden von verschiedenen Herstellern auch für den normalen Gebrauch eingesetzt.

TEILEN
(Youtube/PC-Welt/Screenshot)

Dortmund (nex) – Drohnen sind mittlerweile auch bei uns angekommen und werden von verschiedenen Herstellern auch für den normalen Gebrauch eingesetzt.

Einfach nur weil es Spaß macht und uns die Sicht von oben Freude bereitet. Für den Anfang oder für kleinere Einsätze wird deshalb des Öfteren eine kleine Drohne, die so genannte Mini Drohne verwendet, welche ebenfalls in den unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich ist.

So gibt es die Mini Drohne mit Kamera oder die Mini Drohne mit HD Kamera, mit live Kamera oder anderen Kameraarten. Verschiedene Erfahrungen mit Bewertungen geben uns Aufschluss über die Testsieger unter den Mini Drohnen. Wenn auch Sie eine Mini Drohne kaufen wollen, dann lesen Sie an dieser Stelle weiter. Wir haben für Sie den Mini Drohne Test gemacht.

Der Mini Drohne Test

Die Mini Drohne ist im Grunde mehr als nur einfach ein Spielzeug. Wer eine Mini Drohne kaufen möchte, der hat mittlerweile eine große Auswahl zur Verfügung.

Anfangs waren die Drohnen generell nicht für Privatpersonen zugänglich oder dafür gedacht. Vielmehr sollten sie Verwendung im polizeilichen oder militärischen Bereich zum Einsatz kommen. Nun hat sich der Markt aber auch an die Privatpersonen gewandt und dementsprechend herrscht ein nicht aufhörender Konkurrenzkampf zwischen den Herstellern.

Eigentlich nicht schlimm, denn immerhin sind somit die Mini Drohnen zu einem erschwinglichen Preis erhältlich. Wer also auf innovative Technik für wenig Geld steht, der besitzt die besten Voraussetzungen für wahre Drohnen-Schnäppchen.

Eine günstige Mini Drohne ist mittlerweile bereits für unter 30 Euro erhältlich, allerdings dürfen Sie bei diesem Preis nicht auf die neueste und sicherste Technik hoffen. Oft entpuppen sich diese billig Drohnen dann als ferngesteuerter Reinfall und somit war die Drohne mehr teuer als günstig. Wir möchten Ihnen bei der Kaufentscheidung eines Mini Quadrocopter helfen und Ihnen zeigen, auf was es beim Kauf einer Mini Drohne ankommt.

Die Mini Drohne mit Kamera

Mittlerweile wird beinahe jede Drohne mit Kamera angeboten und mit der Aufschrift „ready to fly“ ausgezeichnet. Dies hat natürlich mehrere Vorteile. Eine Mini Drohne ohne Kamera macht natürlich auch nur halb so viel Spaß, immerhin sind die Drohnen für diese Zwecke ausgedacht worden. Kaufen Sie bestenfalls immer eine Drohne mit einer bereits integrierten Kamera.

Dies hat den Vorteil, dass Sie diese nämlich nicht erst separat anbauen müssen, was dann bedeuten würde, dass Sie zunächst eine Feinjustierung und eine Zentrierung vorgenommen werden muss und Sie alles erst einmal verkabeln müssten. Außerdem setzen die Hersteller der Mini Drohne auf besonders leichtes Material, immerhin gilt auch hier der Grundsatz:

Je leichter das Fluggerät, desto besser die Flugeigenschaften. Jedes Gramm zu viel kostet wertvolle Flugzeit. Demnach ist es durchaus sinnvoll eine Onboardkamera, welche bereits auf das Gewicht optimiert wurde, zu kaufen. Diese wiegen dann im Endeffekt zwischen fünf und zehn Gramm.

Hochpreisige Drohnen können nicht mit der handlichen Mini Drohne verglichen werden, denn diese hat eine starr nach vorne gerichtete und meist nicht schwenkbare Kamera. Letzteres ist allerdings nicht weiter schlimm, denn mit ein wenig Übung können auch Sie sich als Anfänger mit der Zeit bestens damit orientieren.

Auch die Qualität der Video- und Fotoaufnahmen entsprechen nicht der von semiprofessionellen Drohnen. Für das persönliche Hobby reichen sie allerdings allemal.

Mehr zum Thema

Tricopter – innovativer Spaß für den privaten Gebrauch

 

Facebook Kommentare

TEILEN