Start Politik Ausland Bürgerkrieg Syrien Kleine Dema: „Nehmt meine Augen und gebt sie meinem Vater“

Bürgerkrieg Syrien
Kleine Dema: „Nehmt meine Augen und gebt sie meinem Vater“

Für das kleine syrische Mädchen, das im vergangenen Jahr mit ihrem Wunsch, ihre Augen dem bei einem Fassbombenanschlag durch Pro-Assad-Kräfte schwer verletzten Vater, der dabei auch das Augenlicht verlor, spenden zu wollen, das Herz von Millionen Menschen in der Türkei berührt hatte, ging vorerst zumindest ein kleinerer Wunsch in Erfüllung - sie traf heute den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan.

TEILEN
(Foto: AA)

Ankara (nex) – Ihr herzergreifendes Angebot, ihre Augen dem blinden Vater zu spenden, berührte die Welt: Heute traf das kleine syrische Mädchen den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan.

Dema Nasir, deren Vater Mamoon Khaled Nasir bei einem Fassbombenangriff in der nordwestsyrischen Stadt Idlib auch seine Beine und mehrere Finger verlor, wurde von Erdogan und der First Lady im Präsidentenpalast in Ankara empfangen. Die Fünfjährige kam in Begleitung ihres 27-jährigen Vaters und ihrer Schwester Sidre.

„Nehmt meine Augen und gebt sie meinem Vater, sodass er mich wieder sehen und liebkosen kann“, hatte Dema, die in der Türkei liebevoll Gözyasi (Träne) genannt wird, im vergangenen Jahr zu Journalisten gesagt, nachdem ihr Vater von Pro-Assad-Kräften verwundet worden war.

Demas Wunsch löste eine überwältigende Welle der Sympathie aus. Spendenkampagnen für eine Augenoperation des Vaters wurden gestartet. Die Ärzte geben Hoffnung, dass Mamoons Sehfähigkeit vollständig wiederhergestellt werden könnte.

In einem früheren Interview hatte Dema den Wunsch geäußert, Erdogan zu treffen, der beim diesjährigen „Foto des Jahres-Wettbewerb“ der Nachrichtenagentur Anadolu für eine Aufnahme von Dema und ihrem Vater gestimmt hatte.

Auch interessant

Erdogan empfängt Twitter-Mädchen Bana aus Aleppo

Facebook Kommentare