Start Politik Ausland Brexit Großbritannien und Türkei wollen Handelsvolumen auf 20 Milliarden US-Dollar erhöhen

Brexit
Großbritannien und Türkei wollen Handelsvolumen auf 20 Milliarden US-Dollar erhöhen

Erdogan gab die Erklärung nach dem Treffen mit der britischen Premierministerin Theresa May ab, die heute Morgen zu einem offiziellen Besuch in Ankara angekommen ist.

TEILEN
(Foto: AA)

Ankara (nex) – Die Türkei hofft, das jährliche Handelsvolumen mit Großbritannien von derzeit 15 Milliarden US-Dollar auf 20 Milliarden zu erhöhen. Dies gab der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan am heutigen Samstag bekannt.

Erdogan gab die Erklärung nach dem Treffen mit der britischen Premierministerin Theresa May ab, die heute Morgen zu einem offiziellen Besuch in Ankara angekommen ist. May war zuvor in den USA, wo sie sich mit US-Präsident Donald Trump getroffen hatte.

Erdogan kündigte weiter an, dass beim Rüstungsprojekt TF-X Jet, der ersten heimischen Kampfjetentwicklung der Türkei, zwischen beiden Ländern wichtige Schritte unternommen würden.

May teilte mit, dass sie mit dem türkischen Präsidenten die Zypern- und Syrien-Frage sowie die Intensivierung der Kooperation in der Flugsicherheit erörtert habe.

May, die am gestrigen Freitag als erster ausländischer Regierungschef den neuen US-Präsidenten Donald Trump traf, versucht in Vorbereitung auf den Brexit, den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union in etwa zwei Jahren, die Handelsbeziehungen ihres Landes mit Ländern außerhalb der EU zu erweitern.

Die britische Premierministerin ist auch mit ihrem türkischen Amtskollegen Binali Yildirim zusammengekommen.

Nach Brexit: Türkei und Großbritannien planen Freihandelsabkommen

 

Facebook Kommentare

TEILEN