Start Panorama Ausland Terrorismus Anschlag in Istanbul: Kondolenzen aus aller Welt

Terrorismus
Anschlag in Istanbul: Kondolenzen aus aller Welt

Staats- und Regierungschefs sowie führende Persönlichkeiten aus aller Welt haben den Terroranschlag auf den Nachtclub Reina im Stadtteil Ortaköy in Istanbul verurteilt. Bei der Attacke wurden mindestens 39 Menschen getötet und 69 verletzt.

TEILEN
(Foto: Twitter/Screenshot/Tim Cook)

Istanbul (nex) – Staats- und Regierungschefs sowie führende Persönlichkeiten aus aller Welt haben den Terroranschlag auf den Nachtclub Reina im Stadtteil Ortaköy in Istanbul verurteilt. Bei der Attacke wurden mindestens 39 Menschen getötet und 69 verletzt.

Das pakistanische Außenministerium hat den abscheulichen Terroranschlag aufs Schärfste verurteilt. „Wir sind zutiefst erschüttert, dass Terror und Tragödie erneut unseren Bruderstaat Türkei getroffen haben“, erklärte es in einer Erklärung am heutigen Sonntag.

Der aserbaidschanische Präsident Ilham Alijew verurteilte den Terroranschlag in einer Erklärung auf seiner Website und wünschte den Verletzten schnelle Genesung.

„Wir sind äußerst wütend wegen dieses heimtückischen Anschlags auf Zivilisten“, schrieb Alijew. „Wir unterstützen die kontinuierliche Bekämpfung des Terrors auf die härteste und entschiedenste Weise.“

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums Bahram Qasemi teilte in seinem Statement mit, dass „die Einheit aller Staaten der Welt der einzige Weg zur globalen Bekämpfung der Gewalt und des Terrors“ sei.

Obama bekräftige „die Unterstützung der USA für die Türkei, unsere NATO-Partnerin, unser gemeinsames Ziel, jeder Form des Terrors zu gegenüberzutreten und diese zu bezwingen“, erklärte der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats (NSC), Ned Price.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg beklagte in seinem Twitterpost den „tragischen Start in das Jahr 2017 in Istanbul“. Weiter heißt es:

„Meine Gedanken sind bei den von dem Anschlag Betroffenen, die das Neue Jahr begingen, und beim türkischen Volk“.

„Es hätte eine Nacht des Feierns sein sollen: Terroristen verwandelten sie in eine Nacht der Gewalt, des Todes, der Verzweiflung“, schrieb EU-Parlamentspräsident Martin Schulz auf Twitter. „Meine Gedanken sind in Istanbul, Türkei.“

Der britische Botschafter in der Türkei, Richard Moore, schrieb ebenfalls auf Twitter: „Ich bin betrübt und entsetzt mitanzusehen, dass die Türkei beim Übergang ins Neue Jahr von noch mehr Schmerz und Kummer heimgesucht wird.“

Der französische Außenminister Jean-Marc Ayrault sprach in seinem Tweet seine Solidarität mit der Türkei aus: „Wir sind mit ganzem Herzen mit der Türkei, die in dieser symbolträchtigen Nacht auf schreckliche Weise getroffen wurde.“

„Kanada spricht den Familien der Opfer sein Beileid aus und wünscht den bei diesem entsetzlichen Anschlag in der heutigen Nacht in Istanbul Verletzten baldige Genesung“, twitterte der kanadische Außenminister Stéphane Dion.

„Ein schrecklicher Neujahrsbeginn in Istanbul. Mein aufrichtiges Beileid den Freunden und Familien der Opfer“, erklärte der österreichische Außenminister Sebastian Kurz.

Das Deutsche Auswärtige Amt teilte auf Twitter mit: „Reina-Anschlag: Wir sind zutiefst entsetzt und trauern mit den Menschen in Istanbul, Türkei.“

Der Nationale Exekutivdirektor und Mitbegründer des Council on American-Islamic Relations in den Vereinigten Staaten von Amerika (CAIR), Nihad Awad, twitterte: „Unsere Herzen sind bei den Familien der zivilen Opfer, die von Terroristen getötet und verletzt wurden, sowie denen, die ihnen nahestanden.“

Apple-Chef Tim Cook schrieb auf Türkisch: „Wir teilen deinen Schmerz und deine Traurigkeit, liebe Türkei. Istanbul, unsere Herzen sind mit euch.“

Drei Wochen zuvor waren bei einem Doppelanschlag in Istanbul 45 Menschen, die meisten unter ihnen Polizisten, gestorben.

Facebook Kommentare

TEILEN