Start Panorama Ausland "Gerontologie-Atlas der Türkei“ Türkei: Erste Senioren-Universität startet ins akademische Jahr

"Gerontologie-Atlas der Türkei“
Türkei: Erste Senioren-Universität startet ins akademische Jahr

Das Angebot des Zentrums mit dem Motto „Für ein aktives und sinnvolles Leben lernen“ ist kostenlos und öffentlich. Das Bildungsprogramm dauert vier Jahre.

TEILEN
(Foto: Dinar Belediyesi)

Antalya (nex) – Die erste Senioren-Universität der Türkei, an der nur Studierende über 60 Jahre zugelassen sind, startet nach dem Vorbereitungskurs in ihr erstes akademisches Jahr.

Das Bildungszentrum wurde von der Akdeniz-Universität in Antalya als Teil von Professor Ismail Tufans Projekt „Gerontologie-Atlas der Türkei“ gegründet.

Das Projekt, das im Jahr 2000 begann und bis 2023 dauern wird, beschäftigt sich mit der Entwicklung des Älterwerdens und der Verbesserung der Lebensqualität älterer Menschen. Der Leiter des Fachbereichs Gerontologie der Akdeniz-Universität, Ismail Tufan, forscht seit über 16 Jahren in sieben verschiedenen Regionen der Türkei und weist auf die große Notwendigkeit des lebenslangen Lernens im Land hin.

„Ein rollender Stein setzt kein Moos an“ lautet die Philosophie des Projekts, das das „Ich bin zu alt“-Gefühl abschaffen möchte.

Das Angebot des Zentrums mit dem Motto „Für ein aktives und sinnvolles Leben lernen“ ist kostenlos und öffentlich. Das Bildungsprogramm dauert vier Jahre.

Die älteren Studierenden können an wöchentlich oder monatlich stattfindenden Kursen an verschiedenen Fachbereichen wie Philosophie, Technologie, Kommunikation, Chemie, Biologie, Gesundheit, Soziologie und Psychologie teilnehmen. Der Veranstaltungen dauern jeweils 40 Minuten, und es herrscht Anwesenheitspflicht.

Bislang war das Bildungszentrum ein großer Erfolg. Im vergangenen Jahr haben sich 385 Seniorstudierende einschreiben lassen. Sie alle freuen sich über die Abwechslung in ihrem Leben.

Vor Unterrichtsbeginn werden in den Hörsälen mentale und körperliche Übungen durchgeführt. Die Studierenden verfolgen die von den Lehrkräften ehrenamtlich gehaltenen Kurse mit Spannung und machen sich dabei Notizen.

In diesem Jahr gibt es einige Extraangebote. Männliche Studierende können beispielsweise einen Strickkurs belegen, in dem sie lernen, einen Pullover zu stricken, während weibliche Studierende an einem Reparaturkurs teilnehmen können. Diese Extrakurse haben die Verbesserung des Alltags älterer alleinstehender Menschen zum Ziel.

Facebook Kommentare