Start Panorama Ausland Terrorismus LKW-Attentat in Berlin: Marokko warnte Deutschland zweimal vor Anis Amri

Terrorismus
LKW-Attentat in Berlin: Marokko warnte Deutschland zweimal vor Anis Amri

Einem Medienbericht zufolge habe ein hochrangiger Sicherheitsbeamter angegeben, dass Marokko Deutschland zweimal vor der von Anis Amri ausgehenden Gefahr gewarnt habe.

TEILEN
(Foot. Screenshot)

Urla (nex) – Nach einer Meldung des investigativen Nachrichtenportals Mondafrique habe die marokkanische Regierung angegeben, dass Marokko Deutschland zweimal vor der von Anis Amri ausgehenden Gefahr gewarnt.

Der Tunesier steht im Verdacht, am vergangenen Montag mit einem Lkw einen Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin verübt zu haben.

Die marokkanische Regierung habe demnach den Bundesnachrichtendienst am 19. September und 11. Oktober vor Amris Neigung zum Extremismus gewarnt.

„Die Mitteilung des marokkanischen Geheimdienstes enthielt eine klare Warnung über den Wunsch des Tunesiers, einen Terroranschlag zu verüben“, zitiert das Portal eine anonyme Quelle. Die Presseattachée Fatima Fertat erklärte in einem Interview mit der „Welt“, dass der marokkanische Geheimdienst mit dem BND Amris Neigung und Bereitschaft zur Durchführung eines Terroranschlags erörtert habe.

Der BND wurde vor der von Anis Amri ausgehenden Gefahr mehrere Wochen vor dem Terroranschlag in Berlin gewarnt. der marokkanische Geheimdienst habe, wie die marokkanische Regierung auch der „Welt“ bestätigt habe, den BND am 19. September und am 11. Oktober Warnungen übermittelt.

Die deutschen Behörden teilten mit, dass der Fokus der Ermittlungen in dem Fall nun auf die Frage gelegt würde, ob Amri Komplizen oder ein Netzwerk gehabt hat, die ihn bei der Durchführung des Anschlags unterstützt haben.

Zu dem Anschlag hat sich der IS (Daesh) bekannt. Die der Terrororganistion nahestehende Nachrichtenagentur Amak veröffentlichte am gestrigen Freitag ein Video, auf dem Amri angeblich dem IS-Anführer die Treue schwört.

Facebook Kommentare

TEILEN