Start Technik Technik Kamera Drohnen – Drohnen für einzigartige Luftaufnahmen

Technik
Kamera Drohnen – Drohnen für einzigartige Luftaufnahmen

Eine Kamera Drohne bringt nicht nur eine Menge Spaß, wenn man mit ihnen durch die Lüfte fliegt. Viele Modelle sind mittlerweile mit einer mehr oder weniger guten Kamera ausgestattet.

TEILEN
(Foto: pixa)

Dortmund (nex) – Eine Kamera Drohne bringt nicht nur eine Menge Spaß, wenn man mit ihnen durch die Lüfte fliegt. Viele Modelle sind mittlerweile mit einer mehr oder weniger guten Kamera ausgestattet.

Dies macht die Kamera Drohne extrem vielseitig einsetzbar. Sie können damit Bilder oder gar Videos aus der Luft schwebend aufnehmen. Beispielsweise kann der gemeinsame Strandurlaub mit der Familie aus der Vogelperspektive aufgenommen werden. Und auch tolle Landschaften sind eine Sicht von Oben werden und Sie werden staunen was für tolle Aufnahmen damit möglich sind. Doch wie sieht es mit der Rechtslage in Deutschland aus, wenn man Videoaufnahmen im Allgemeinen macht? Und welche Modelle eignen sich für den privaten Gebrauch am besten? Welche Arten von Kameras gibt es überhaupt unter den Kamera Drohnen?

Der Kamera Drohnen Test – wie professionell die Drohne wirklich ist

Nach den Einsteigerdrohnen aus unserem anderen Artikel folgt nun die nächste Stufe des Fluggenusses, nämlich Drohnen, welche mit einer Kamera ausgestattet sind. Allerdings nehmen bereits Drohnen für Anfänger und damit wirklich günstige Modelle Bilder aus der Gegend oder der Luft auf. Diese Bilder können dann auf einer Speicherkarte abgelegt werden und direkt mit dem PC oder dem Smartphone und Tablett verbunden und aufgerufen werden. Diese Modelle sind bereits ab etwa 100 Euro zu bekommen und nehmen Videos oder Bilder schon mit HD-Qualität auf. Bei 30 Bildern entspricht dies etwa pro Sekunde 720p. In dieser Preisklasse sind die Drohnen von Parrot sehr stark vertreten, wobei die Parrot Mambo und die Parrot Swing für einen kurzen Spaß zu haben sind.

Wer aber hochauflösende Full-HD Bilder und Videos möchte, der muss auch dementsprechend tiefer in die Tasche greifen und bereits bis 500 Euro hinlegen. Eine 14 Megapixel Kamera mit FHD Videofunktion sollte dann schon drin sein und auch die Flugzeit sollte nicht weniger als 25 Minuten betragen. Die Reichweite des Signales sollte ebenfalls bis zu 300 Meter nicht unterschreiten. Außerdem darf auch ruhig die Steuerung via Smartphone und Tablett funktionieren, wo Sie auch in Echtzeit das aufgenommene Bild erhalten.

Auch eine automatische Aufnahme und Speicherfunktion sollte integriert sein. Empfehlungen zufolge sind die Modelle von Yuneec aus dem Mittelklassebereich zu empfehlen und auch Phantom bietet derartige gute Copter aus dieser Preisklasse an. Testberichte und Erfahrungsberichte sollten aber dennoch stets gelesen und mit einem abschließenden Preisvergleich abgeschlossen werden. Wenn Sie eine Kamera Drohne günstig kaufen wollen, dann tun Sie das bestenfalls in einem Online-Shop. Die Preise zwischen den Herstellern können auch in Sachen Ausstattung und Funktion stark variieren. Und so kann es sein, dass Sie ein vergleichbares Modell mit mehr Ausstattung und Zubehör für den gleichen Preis erhalten können.

In der Oberliga der Kamera Drohne müssen Sie schließlich zwischen 800 und 2000 Euro zahlen und haben dann ein Produkt für professionelle Luftaufnahmen, weite Reichweiten, sehr stabilen Flugeigenschaften und verschiedenen Zusatzeinstellungen wie etwa der Objektverfolgung oder autonomes fliegen.

Rechtslage in Deutschland – was erlaubt ist und was Sie beachten müssen

Grundsätzlich ist das Fliegen mit einem Unbemannten Objekt immer versicherungspflichtig, egal ob Sie das Gerät nur zu Hobbyzwecken oder aus gewerblichen Ambitionen heraus nutzen wollen. Die private Haftpflicht deckt Schäden aufgrund von Drohnen in der Regel nicht ab, wodurch eine geeignete Zusatzversicherung abgeschlossen werden sollte. Grundsätzlich dürfen Sie aber an allen Orten fliegen, außer Ihre Versicherung ist auf eingegrenzten Modellflugplätzen begrenzt. Andere erlauben das wilde oder freie Fliegen. Ohne Sonderregelung oder Genehmigung darf nur im unkontrollierten Luftraum geflogen werden, welcher auf 762 Meter endet. Ein Flugbetrieb darf nur in direkter Sichtweite des Steuerers stattfinden, wobei eine Nachtsichtkamera, Infrarotkamera, On-Board-Kameras oder ähnliche Hilfsmittel nicht dazu zählen.

Außerdem dürfen Sie nicht über große Menschenmengen, militärischen Objekten, Krankenhäusern, Katastrophengebieten, Kraftwerken oder Gefängnissen geflogen werden. Ist die zivile Drohne mit einer Live Kamera, Wärmebildkamera oder einer Gopro Kamera ausgestattet so können auch da schnell Probleme auftreten. Besonders dann, wenn die Drohne über abgeschirmte Privatgrundstücke fliegt. Aufnahmen aus der Luft können das Persönlichkeitsrecht schnell verletzen, was allerdings nur dann gilt, wenn die Personen auch deutlich erkennbar sind und nicht, wenn die Personen verschwommen dargestellt werden. Da sich die Drohnennutzung mit Live Kameras oder Wärmebildkameras derzeit erhöht, sollen auch schärfere Gesetze in Deutschland aufgestellt werden, damit die Persönlichkeitsrechte der Bürger weitgehend geschützt sind.

Kamera Drohne – vielseitige Möglichkeiten dank HD Kamera

Die HD Kamera ist für viele Drohnenflieger schon das Mindeste, wobei weitere innovative zusätzliche Bausätze eingesetzt werden, um die eigene Drohne professionell zu tunen und zu erweitern. Wenn Sie eine Drohne selber bauen wollen, benötigen Sie einen entsprechenden Bausatz mit passendem Kit. So können Sie Ihre Drohne mit den unterschiedlichsten Kamerafunktionen ausstatten und beispielsweise eine Full HD Kamera, 4k Kamera, Wifi Kamera, Wärmebildkamera oder Live Kamera anbringen. Auch die Gopro Kamera ist beliebt und ermöglicht optimale Übertragung auf das Smartphone und Tablett. Die beste Kamera Drohne oder gar einen Testsieger unter allen Drohnen kann nicht klar ausgemacht werden.

Wenn Sie eine Kamera Drohne kaufen möchten, sollten Sie immer zunächst fragen, wofür Sie die Drohne verwenden möchten und welche Erwartungen Sie an Bildqualität und Aufnahme haben. Möchten Sie beispielsweise nachts tolle Aufnahmen machen, so benötigen Sie eine Infrarotkamera mit Nachtsicht Funktion. Auch eine Drohne mit Brille, womit Sie die Drohne auch nachts gut im Blick haben, ist möglich.

Vertrauen Sie beim Kauf allerdings auf echte Testberichte, machen Sie einen Preisvergleich, testen Sie verschiedene Angebote und wer sich nicht sicher ist, der hat die Möglichkeit sich eine Kamera Drohne zu mieten, auch mit HD Kamera und mit Full HD Auflösung. Die Preise variieren zwischen den Modellen und wie Sie sehen können, liegt der enorme Preisunterschied oft an der Qualität der Kamera. Diese kann wie eben beschrieben unterschiedliche Funktionen haben, auch was die Übertragung auf andere Geräte anbelangt.

Luftaufnahmen sind immer eine tolle Sache, denn Sie bieten mehr als nur normale Bilder. Seien Sie jedoch gerade in Deutschland immer vorsichtig mit der Nutzung. Fliegen Sie nur auf freien Flächen herum und nicht am Balkon des Nachbarn vorbei. Denn dann kann der Drohnenspaß schnell ein Ende bedeutet und wenn möglich sogar sehr teuer werden. Immerhin sind die Drohneneinsätze sogar noch für polizeiliche oder militärische Einsätze umstritten und noch in der Prüfung.

Facebook Kommentare

TEILEN