Start Panorama Ausland Cyberkrieg FSB: Ausländische Geheimdienste planen Cyberangriffe auf Russlands Finanzsystem

Cyberkrieg
FSB: Ausländische Geheimdienste planen Cyberangriffe auf Russlands Finanzsystem

Ausländische Geheimdienste haben ab 5. Dezember großangelegte Cyberattacken zur Destabilisierung des russischen Finanzsystems geplant, wie Russlands Inlandsgeheimdienst FSB am Freitag auf seiner Internetseite meldete.

TEILEN
(Foto: pixa)

Moskau (nex) . Ausländische Geheimdienste haben ab 5. Dezember großangelegte Cyberattacken zur Destabilisierung des russischen Finanzsystems geplant, wie Russlands Inlandsgeheimdienst FSB am Freitag auf seiner Internetseite meldete. Das berichtet das Nachrichtenportal Sputnik.

„Bei Russlands FSB sind Informationen über die Vorbereitung großangelegter Cyberangriffe im Zeitraum ab dem 5. Dezember 2016 durch ausländische Geheimdienste mit dem Ziel, Russlands Finanzsystem sowie große russische Banken zu destabilisieren, eingegangen“, hieße es Sputnik zufolge in der Mitteilung.

Aus der Behörde hieß es außerdem, dass die Kommandozentren der Cyberangriffe zur Destabilisierung des russischen Finanzsystems zu einem ukrainischen Unternehmen mit Sitz in den Niederlanden gehören sollen, so Sputnik weiter. Der FSB erörtere und ergreife gegenwärtig Maßnahmen zur Beseitigung der Gefahren für die Wirtschafts- und Informationssicherheit des Landes.

Facebook Kommentare

TEILEN