Kampf gegen den Terror Türkischer Ministerpräsident: PKK-Drogen vergiften Europas Jugend

Kampf gegen den Terror
Türkischer Ministerpräsident: PKK-Drogen vergiften Europas Jugend

Der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim hat am heutigen Dienstag die europäischen Länder dazu aufgerufen, ihre Anstrengungen im Kampf gegen die PKK zu verstärken, die junge Leute mit Drogen vergifte.

TEILEN
(Symbolfoto: pixa)

Ankara (nex) – Der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim hat am heutigen Dienstag die europäischen Länder dazu aufgerufen, ihre Anstrengungen im Kampf gegen die PKK zu verstärken, die junge Leute mit Drogen vergifte.

Yildirim, der im Parlament eine Rede vor den Mitgliedern der Partei für Gerechtigkeit und Fortschritt (AKP) hielt, erklärte, dass das Hauptziel der Rauschgifthändler Europa sei.

„Ich rufe unsere europäischen Freunde dazu auf, damit aufzuhören, sich mit den Rechtsverfahren in der Türkei zu beschäftigen und sich stattdessen auf den Kampf gegen die PKK und die Drogenkuriere zu konzentrieren, die ihre Jugendlichen und Zukunft mit Drogen vergiften“, so Yildirim.

„Das Hauptziel der Drogen sind Europa und die jungen Menschen Europas“, betonte der Ministerpräsident und fügte hinzu, dass die PKK in der Türkei jährlich etwa zwei Millionen US-Dollar Gewinn mit Drogenhandel mache.

Nach einem Bericht des türkischen Innenministeriums, den die Nachrichtenagentur im Juni einsehen konnte, ist der illegale Rauschgifthandel die Hauptfinanzierungsquelle für Terrorgruppen, so auch für die PKK.

Die Terrororganisation PKK ist laut einem Bericht über den Drogenterror in jeder Phase des Drogenhandels – Produktion, Lieferung, Verteilung und Verkauf – aktiv.

Die jährlichen Einnahmen der PKK aus der Produktion und dem Verkauf von Cannabis liegen bei etwa 170 Millionen US-Dollar; mit dem Drogenhandel erzielt sie einen Gewinn in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar, heißt es weiter in dem Bericht.

Meldungen zufolge, ist zu lesen, soll die Terrorgruppe Heroin in Laboren in ihren Camps im Nordirak herstellen und anschließend in Europa verkaufen. Die Mitglieder seien auch im Verkauf der Drogen auf den Straßen Europas aktiv.

Die Terrororganisation macht auch mit der Haschischproduktion in den ländlichen Gebieten der südtürkischen Provinz Diyarbakir Geld, in der Anti-Terror-Einsätze gegen die PKK durchgeführt werden.


Mehr zum Thema:

Roberto Fragnito: PKK investiert Milliarden, um feindselige Stimmung gegen Ankara zu schüren

 

Facebook Kommentare

TEILEN