Archäologie Türkei: Über 2.000 Jahre alte Mosaike von König Abgar ausgegraben

Archäologie
Türkei: Über 2.000 Jahre alte Mosaike von König Abgar ausgegraben

Wie die Provinzverwaltung von Sanliurfa in der vergangenen Woche mitteilte, sind seltene antike Mosaike, vermutlich aus dem ersten Jahrhundert vor Christus, in der südosttürkischen Provinz ausgegraben worden.

TEILEN
(Foto: AA)

Seltenes Mosaik aus dem ersten Jahrhundert in Südosttürkei entdeckt

Ankara (nex) – Wie die Provinzverwaltung von Sanliurfa in der vergangenen Woche mitteilte, sind seltene antike Mosaike, vermutlich aus dem ersten Jahrhundert vor Christus, in der südosttürkischen Provinz ausgegraben worden.

Die Archäologen haben fünf Grundmosaike von Abgar V. (4 v. Chr.-7 n. Chr.), dem fünften König des Königreichs Osrhoene (132 v. Chr.-244 n. Chr.) im Rahmen des Projekts „Am Fuß des Schlosses“ ausgegraben, die feine Gravuren und aramäische Inschriften aufweisen. Die Mosaike sollen nach ihrer Restaurierung im Museum ausgestellt werden.

Im Rahmen des Projekts, das auf einem Gebiet von 45.000 Quadratmetern in Sanliurfa durchgeführt wird, wurden etwa 80 Gräber restauriert, Straßen gebaut und zum Schutz der Artefakte umwelttechnische Maßnahmen ergriffen. Die Restaurierungen spielten bei der Entwicklung der Provinz zu einem Anziehungspunkt eine wesentliche Rolle.

Abgar V. war einer der ersten christlichen Könige der Geschichte. Der Apostel Thaddäus von Edessa bekehrte ihn zum christlichen Glauben. Thaddäus war auch einer der 72 Jünger, die zur Verbreitung des Evangeliums ausgesandt worden waren.


Auch interessant:

Türkei: Hethiter-Menü mit 4000 Jahre alten Rezepten in Alacahöyük serviert

 

Facebook Kommentare

TEILEN