Türkei Nach fast 90 Jahren: Türkisches Militär hebt Kopftuch- und Bartverbot auf

Türkei
Nach fast 90 Jahren: Türkisches Militär hebt Kopftuch- und Bartverbot auf

Das Kopftuchverbot für weibliches bei den türkischen Streitkräften beschäftigtes Zivilpersonal wurde kraft einer am heutigen Freitag im Amtsblatt veröffentlichten Verordnung aufgehoben.

TEILEN
(Foto: AA)

Ankara (nex) – Das Kopftuchverbot für weibliches bei den türkischen Streitkräften beschäftigtes Zivilpersonal wurde kraft einer am heutigen Freitag im Amtsblatt veröffentlichten Verordnung aufgehoben.

Diese sieht vor, dass Frauen, die bei den türkischen Streitkräften, der Generalkommandantur der Gendarmerie und der Küstenwache beschäftigt sind, sich nun an die Bekleidungsvorschriften der anderen staatlichen Einrichtungen halten müssen, die das Tragen des Kopftuchs erlauben.

Männliche Zivilangestellte dürfen sich nun einen Bart wachsen lassen und müssen während der Sommermonate keine Krawatte mehr tragen, heißt es weiter.

Aktuell sind etwa 30.000 Zivilisten beim türkischen Militär beschäftigt.

Die AKP-Regierung hat bereits Anfang 2011 das Kopftuchverbot an den Universitäten sowie 2013 in staatlichen Einrichtungen und im Parlament aufgehoben.

Das Verbot ist fast 90 Jahre alt. Es war Bestandteil des mit der Gründung der Republik Türkei im Jahr 1923 eingeführten Laizismus.


Auch interessant:

Noor Tagouri: Erstmals Muslima mit Kopftuch im Playboy

 

Facebook Kommentare

TEILEN