Militäroperation „Schutzschild Euphrat“
    IS-Anschlag in Syrien: Drei türkische Soldaten verletzt

    Drei türkische Soldaten seien bei einem Anschlag des IS (Daesh) in der Stadt Al-Bab im Gouvernement Aleppo leicht verletzt worden, wie Krankenhausquellen berichteten.

    TEILEN
    (Foto: AA)

    Kilis (nex) – Drei türkische Soldaten seien bei einem Anschlag des IS (Daesh) während der von der Türkei unterstürzten Operationen der Freien Syrischen Armee (FSA) in der Stadt Al-Bab im Gouvernement Aleppo leicht verletzt worden, wie Krankenhausquellen berichteten.

    Die verletzten Soldaten seien in ein staatliches Krankenhaus in der südtürkischen Provinz Kilis verbracht worden, so die Quelle weiter, die auf Grund von Restriktionen bezüglich öffentlicher Äußerungen unter der Bedingung der Anonymität mit den Medien sprach.

    Die Türkei startete die Militäroperation Schutzschild Euphrat am 24. August mit dem Ziel der Verbesserung der Sicherheitslage, Unterstützung der Koalitionskräfte und Eliminierung der Terrorbedrohung entlang der türkischen Grenze, bei der mit Panzern, Artillerie und Kampfjets der Türkei unterstützte Kämpfer der Freien Syrischen Armee (FSA) zum Einsatz kamen.

    Über 215 Wohngebiete einschließlich 1.800 Quadratkilometer Land in Nordsyrien wurde bislang im Zuge der Militäroperation Schutzschild Euphrat von IS (Daesh)-Terroristen bereinigt.

    Facebook Kommentare