Mega-Projekte Türkei: Erdogan unternimmt erste Fahrt durch neuen Eurasia-Tunnel

Mega-Projekte
Türkei: Erdogan unternimmt erste Fahrt durch neuen Eurasia-Tunnel

Die Fahrt ging in Harem auf der europäischen Seite von Istanbul los und endete auch wieder hier. Das 1,25-Milliarden-Dollar-Projekt verbindet die europäische mit der asiatischen Seite von Istanbul. Voraussichtlicher Eröffnungstermin ist der 20. Dezember dieses Jahres.

TEILEN
(Foto: AA)

Istanbul (nex) – Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat am gestrigen Samstag als Erster eine Fahrt durch den neuen Eurasia-Tunnel unter dem Marmarameer unternommen. Fahrer des Autos war Erdogan selbst. Als Beifahrer waren Ministerpräsident Binali Yildirim und Verkehrsminister Ahmet Arslan dabei.

Die Fahrt ging in Harem auf der europäischen Seite von Istanbul los und endete auch wieder hier. Das 1,25-Milliarden-Dollar-Projekt verbindet die europäische mit der asiatischen Seite von Istanbul. Voraussichtlicher Eröffnungstermin ist der 20. Dezember dieses Jahres.

Eurasia-Tunnel Türkei (Foto: aa)
Eurasia-Tunnel Türkei (Foto: aa)

„[…] Trotz allem versichere ich Ihnen, dass wir im Einklang mit unserer Vision 2023 unsere Investitionen fortsetzen werden“, betonte Erdogan, der nach der Fahrt mit seinem Dienstwagen durch den Tunnel mit den Journalisten sprach.

Die Vision 2023 der Türkei – dem 100-jährigen Jubiläum der Gründung der Republik Türkei – setzt besondere Ziele und deutliche Verbesserungen in den Gebieten Wirtschaftsaktiviät, Energie, Gesundheit und Verkehr für das Jahr 2023. Eines der spektakulärsten Ziele stellt die Vision, zu den Top-Ten-Wirtschaftsmächten der Welt zu gehören, dar. Verkehrsminister Arslan wies auf die Umweltperspektive des Mega-Projekts hin, und erklärte, dass die Menschen dank des Tunnels Zeit und Kraftstoff sparen würden. Lediglich 3,4 Kilometer des insgesamt 14,6 Kilometer langen Tunnels befinden sich unter dem Meer. Der Tunnel ist sicher gegen Erdbeben bis zu einer Stärke von 7,5 auf der Richterskala. Um den Küstenverkehr auf der europäischen Seite zu entlasten, werden fünf U-Bahn-Unterführungen und sieben Fußgängerüberführungen gebaut. Der zweistöckige Tunnel wird rund um die Uhr in Betrieb sein.

Vignetten für die zweispurige Autobahn werden in beiden Stockwerken ausgegeben werden. Die Fahrer werden die Gebühren, die pro Fahrzeug fünf US-Dollar plus Mehrwertsteuer betragen werden, per elektronischer Mauterhebung (HGS oder OGS) begleichen können. Private Unternehmen werden das Projekt im Wert von 1,245 Milliarden US-Dollar für 29 Jahre übernehmen. Der türkische Minister für Transport, Seewesen und Kommunikation, Ahmet Arslan, erklärte, dass 85 Prozent des Eurasientunnel-Projekts vollendet seien und der Tunnel ab Dezember betriebsbereit sein werde.


Auch interessant:

Mega-Projekte: Türkei mit 44,8 Milliarden US-Dollar weltweit auf Platz eins

 

Facebook Kommentare

TEILEN