"Subjektive Sicherheitsgefühl anders als die Realität" LKA-Auswertung: Sexualstraftaten in NRW deutlich abgenommen

"Subjektive Sicherheitsgefühl anders als die Realität"
LKA-Auswertung: Sexualstraftaten in NRW deutlich abgenommen

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung haben Sexualstraftaten in Nordrhein-Westfalen seit 2011 deutlich abgenommen, wie eine Auswertung des Landeskriminalamtes (LKA) ergeben hat.

TEILEN
(Foto: pixa)

Düsseldorf (nex/ots) – Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung haben Sexualstraftaten in Nordrhein-Westfalen seit 2011 deutlich abgenommen, wie eine Auswertung des Landeskriminalamtes (LKA) im Auftrag der in Düsseldorf erscheinenden “Rheinischen Post” ergeben hat.

Demnach ist die Zahl der Sexualstraftaten in NRW seit 2011 um rund 14 Prozent von 8753 Fälle auf 7567 im Jahr 2015 zurückgegangen. Auch Menschen ab 60 Jahren werden laut LKA vergleichsweise selten Opfer von Sexualstraftaten.

Während es nach Angaben des LKA vor fünf Jahren 282 sexuelle Straftaten gegen Menschen dieser Altersgruppe gab, waren es im vergangenen Jahr 295.

“Im Vergleich zur Gesamtzahl der sexuellen Übergriffe sieht man, dass Senioren nur einen kleinen Teil dieser Opfergruppe ausmachen”, sagte LKA-Sprecher Frank Scheulen der Redaktion.

“Das subjektive Sicherheitsgefühl ist oftmals anders als die Realität”, betonte Scheulen.

Facebook Kommentare